100% Angler und Angeln...

... bedingt auch die Auseinandersetzung mit (angel)politischen Themen, da Angler durch Parteien, Ministerien, Behörden und Institutionen von Europa über den Bund und die Länder bis in die Gemeinden von Politik betroffen sind.

Der Kampf GEGEN immer mehr Bürokratie, GEGEN immer mehr Regeln und Einschränkungen, und der Einsatz FÜR Subsidiarität (Entscheidungen/Regelungen nach unten verlagern) und FÜR Entscheidungsfreiheit/möglichkeit der Angler, das ist der Ansatzpunkt der angelpolitischen Arbeit bei Netzwerk Angeln - wir wollen versuchen, dieses breite Feld der Angelpolitik umfassend für Angler aufzuarbeiten und darzustellen.

Thomas Finkbeiner

Europawahl 2024

Die EU mischt sich immer mehr ein in anglerische Belange. Das Verbot in Nord- und Ostsee Aale zu angeln während Berufsfischer weiter ohne Quote Aale plündern dürfen ist nur ein Beispiel. Also fragten wir die Parteien in Deutschland grundsätzlich zu ihren angelpolitischen Einstellungen bezüglich der EU und ob und wie sie Anglern helfen wollen. Nicht nur deswegen, aber rechtzeitig vor der EU-Wahl.

Hamburger Verbandschaos: Angler müssen sinnlos zahlen!

Um 17.000 Hamburger Angler müssen ohne Nutzen für sie  DAFV-Beitrag bezahlen, ca. 3.400 sogar doppelt. Nachdem der Anglerverband Hamburg 2016 zurecht aus dem DAFV austrat, trat er 2024, wohl wegen einem seiner Vereine, wieder ein. Dieser trat zuvor über einen anderen Landesverband schon einmal in den DAFV ein. Mehr zum peinlichen und für Angler teuren Verbands- und Vereinschaos im Artikel.

Warum bezahlt der DAFV mit Anglergeld den Arbeitgeberverband der Berufsfischer?

Der Naturschutzverband organisierter Sport- und Angelfischer im Bund, der DAFV, arbeitete mit dem Berufsfischerverband DFV zusammen mehrfach gegen Angler. Dass  dann der DAFV den "Arbeitgeberverband der Berufsfischer"  (laut eigener Aussage des DFV) auch noch mit Anglergeld finanziert statt gegen ihn für Angler zu kämpfen, verwundert da weniger. Mehr dazu im Artikel bei Netzwerk Angeln.

Anfrage bei Bundesregierung: Warum werden Fischer gegenüber Anglern bevorzugt?

Neben der oft anglerfeindlichen Gesetzgebung in Europa, Bund und den Ländern und anglerfeindlichen Ministerien und Behörden gibt es auch Politiker die zu Anglern, Angeln und Anglerschutz stehen. Der Bundestagsabgeordnete Jan Korte (Die Linke) stellte im Januar Fragen an das Bundeslandwirtschaftsministerium. Wieso Berufsfischerei so gegenüber Anglern bevorzugt und massiv subventioniert wird. Fragen und die ernüchternden Antworten im Artikel.

Wahlprüfstein Angeln Berlin 2023

Die Wahl zum Abgeordnetenhauses in Berlin 2021 muss in 2023 wiederholt werden, da es die Behörden in Berlin nicht geschafft haben eine legale, demokratische Wahl zu organisieren. Wir haben den Parteien daher nach 2021 nochmals die Möglichkeit gegeben, zu den Fragen von Netzwerk Angeln rund um Angler, Angeln und Anglerschutz Stellung zu nehmen. Die Ergebnisse im Artikel.

Netzwerk Angeln wirkt: Erste Bundespartei wirbt bundesweit für kinderfreundliches Angeln!

Netzwerk Angeln steht schon immer für unbürokratisches und kostenfreies Mitangeln für Kinder in allen Bundesländern. Zum amerikanischen "Go Fishing Day" am 18. Juni 2023 bekannte sich als erste Bundespartei die Freien Wähler positiv zum praktischen (Mit)Angeln gerade auch für Kids. Sie fordern konkret bundesweit kinderfreundlicheres Angeln! Netzwerk Angeln hakte nach.

Wo steht der DAFV: Fragen an den neuen Präsidenten Mau

Weder die ausgetretenen Mitgliedsverbände noch die Angler nehmen beim DAFV anscheinend einen Einsatz für Angler, Angeln und Anglerschutz wahr. Netzwerk Angeln stellte daher dem neuen DAFV-Präsidenten, Klaus-Dieter Mau, nach seiner Wahl Fragen zu Weiterentwicklung des DAFV und veröffentlicht die Pressemeldung zur Wahl des Präsidenten nach der Jahreshauptversammlung 2022.

Dorsch Baglimit

Am 23. 10. 2023 hat der EU-Ministerrat entschieden: Ab 2024 kein Dorsch mehr für Angler und weiter starke Beschränkung beim Lachsangeln.  Details und Hintergründe zum Baglimit Dorsch und Lachs und den Fangqouten 2024 erfahrt ihr im Artikel.

Fische umsetzen Brandenburg

Das brandenburgische Umweltministerium wollte, dass Anwohner und andere Laien einfach Fische in fremde Gewässer umsetzen. Netzwerk Angeln hakte nach. Nun wurde die Formulierung geändert. Die Fakten dazu im Artikel.

Wahlprüfstein Angeln Bayern 2023

 Die Antworten der Parteien zum Wahlprüfstein Angeln von Netzwerk Angeln zur Landtagswahl in Bayern sind eingetroffen. 5 der 7 angemailten Parteien haben geantwortet. Die Antworten der Parteien und die angelpolitische Beurteilung der (Nicht)Antworten lest ihr wie immer bei Netzwerk Angeln.

Ostsee Dorsch 2023: Baglimit und Fangquoten beschlossen!

Am 17. 10. 2022 hat der EU-Ministerrat entschieden: Weiter alles wie bisher und damit weiter nur 1  Dorsch pro Angler pro Tag in 2023!  Schleppnetzfischen bleibt weiterhin erlaubt.  Details und Hintergründe zum Baglimit und den Fangqouten 2023 erfahrt ihr im Artikel.

Wahlprüfstein Angeln Hessen 2023

Die Antworten der Parteien zum Wahlprüfstein Angeln von Netzwerk Angeln zur Landtagswahl in Hessen sind eingetroffen. 4 der 7 angemailten Parteien haben geantwortet. Die Antworten der Parteien und die angelpolitische Beurteilung der (Nicht)Antworten lest ihr wie immer bei Netzwerk Angeln.

Wahlprüfstein Angeln Niedersachsen 2022

Die Antworten der Parteien zum Wahlprüfstein Angeln von Netzwerk Angeln zur Landtagswahl im Niedersachsen sind eingetroffen. 6 der 7 angemailten Parteien haben geantwortet. Die Antworten der Parteien und die angelpolitische Beurteilung der (Nicht)Antworten lest ihr wie immer bei Netzwerk Angeln.

Brauchen Angler einen DAFV Verbandsausweis?

Zum digitalen Ausweis des Naturschutzverbandes der organisierten Sport- und Angelfischer, des DAFV, erreichen uns immer wieder Fragen von Anglern und Funktionären. Ob dieser ominöse Ausweis zum Angeln benötigt würde, ob man den zwangsweise nehmen müsse, welche Folgen das für Angler und Vereine hat. Einen kurzen Überblick findet ihr, soweit uns möglich, hier im Artikel.

Endlich auch eine Meldung vom DAFV zur Katastrophe an der Oder, zusammen mit dem Berufsfischerverband DFV. Während Organisationen wie NABU, BUND etc. schon seit Tagen präsent sind und als "Experten" gefragt, brauchte der DAFV mehr als eine Woche bis zur ersten Meldung. Kommentar und die Meldung gibt es bei Netzwerk Angeln.

Am 01.07.2023 veranstaltete der „Arbeitskreis Tierschutz der SPD im Bezirk Hannover“ in Hannover einen „Tag der Tiere“. Ein Grußwort gab es auch von der Landesbeauftragten für Tierschutz (Grüne). Dabei durften Tierschützer/rechtler massiv Angler und Jäger diffamieren. Die AfD hakte mit einer "Kleinen Anfrage" über den Landtag bei der Regierung nach.

Wahlprüfstein Angeln Nordrhein-Westfalen 2022

Die Antworten der Parteien zum Wahlprüfstein Angeln von Netzwerk Angeln zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen sind eingetroffen. 5 der 7 angemailten Parteien haben geantwortet. Die Antworten der Parteien und die angelpolitische Beurteilung der (Nicht)Antworten lest ihr wie immer bei Netzwerk Angeln.

Angelpolitische Forderungen für Angler, Angeln und Anglerschutz in Binnengewässern

Die Naturschutzverbände der organisierten Sport- und Angelfischer sehen Angler meist eher als zu zügelnde Störenfriede und stellen wohl auch daher keine Forderungen pro Angler, Angeln und Anglerschutz. Wie auch Politik und Behörden, die im Kern zu oft anglerfeindlich sind. Netzwerk Angeln Chefredakteur Thomas Finkbeiner listet seine konkreten angelpolitischen Forderungen auf und stellt sie vor und zur Diskussion.

Wahlprüfstein Angeln Schlewsig-Holstein 2022

Die Antworten der Parteien zum Wahlprüfstein Angeln von Netzwerk Angeln zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein sind eingetroffen. 5 der 7 angemailten Parteien haben geantwortet. Die Antworten der Parteien und die angelpolitische Beurteilung der (Nicht)Antworten lest ihr wie immer bei Netzwerk Angeln.

Vorschläge aus Boddenhechtstudie: Angler einschränken, Fischer und Prädatoren schonen?

Die Vorschläge zum Management der Hechte in Boddengewässern liegen auf dem Tisch. Der Fokus lag dabei leider auf Beschränkung der Angler. Nicht auf Abschaffung der schädlichen Fischerei und Reduzierung der überhandnehmenden Prädatoren. So wie bei Netzwerk Angeln in der Facebookgruppe schon seit Februar 2020 vorhergesagt wurde. Ein Kommentar von Netzwerk-Angeln Chefredakteur Thomas Finkbeiner

Wahlprüfstein Angeln Saarland 2022

Die Antworten der Parteien zum Wahlprüfstein Angeln von Netzwerk Angeln zur Landtagswahl im Saarland sind eingetroffen. 5 der 7 angemailten Parteien haben geantwortet. Die Antworten der Parteien und die angelpolitische Beurteilung der (Nicht)Antworten lest ihr wie immer bei Netzwerk Angeln.

Wahlprüfstein Angeln Bremen 2023

Die Antworten der Parteien zum Wahlprüfstein Angeln von Netzwerk Angeln zur Landtagswahl in Bremen sind eingetroffen. 3 der 7 angemailten Parteien haben geantwortet. Die Antworten der Parteien und die angelpolitische Beurteilung der (Nicht)Antworten lest ihr wie immer bei Netzwerk Angeln.

Fischerpruefung Baden-Wuerttemberg

In Baden-Württemberg gibt es pro Jahr nur halb so viele neue Fischereischeininhaber wie in den vergleichbaren Bundesländern Niedersachsen oder Bayern. Woran liegt das? Netzwerk Angeln fragte beim Ministerium nach, zeigt wie es vergleichbare Bundesländer handhaben und gibt einem Mitbewerber als Kursanbieter Platz für eine Stellungnahme.