100% Angler und Angeln...

... bedingt auch die Auseinandersetzung mit (angel)politischen Themen, da Angler durch Parteien, Ministerien, Behörden und Institutionen von Europa über den Bund und die Länder bis in die Gemeinden von Politik betroffen sind.

Der Kampf GEGEN immer mehr Bürokratie, GEGEN immer mehr Regeln und Einschränkungen, und der Einsatz FÜR Subsidiarität (Entscheidungen/Regelungen nach unten verlagern) und FÜR Entscheidungsfreiheit/möglichkeit der Angler, das ist der Ansatzpunkt der angelpolitischen Arbeit bei Netzwerk Angeln - wir wollen versuchen, dieses breite Feld der Angelpolitik umfassend für Angler aufzuarbeiten und darzustellen.

Thomas Finkbeiner

Baglimit Dorsch: Keine Hilfe von Ministerin Klöckner für Angler zu erwarten?

Der Geschäftsführer der Bundestagsfraktion der LINKEN, der Angler Jan Korte, fragte beim Bundeslandwirtschaftsministerium nach, wie die Regierung gegen das drohende geringe Baglimit beim Ostseedorsch vorgehen und den Meeresanglern helfen will.  Auf die enttäuschende Antwort reagierte er mit einer Beschwerde.

Baglimit Dorsch Ostsee 2020: Jan Korte (LINKE) hakt bei der Bundesregierung nach

Angelnde Politiker wie der parlamentarische Geschäftsführer der Bundestagsfraktion der Linken, Jan Korte, erkennen natürlich schneller als andere was das Baglimit für Dorsch in der Ostsee für Angler, Angeln und Angeltourismus bedeutet. Jan Korte hakte direkt bei der Bundesregierung nach. Anfrage und Infos bei Netzwerk Angeln.

berprüfung Gemeinnützigkeit PETA: Anglerverband Niedersachsen nimmt Finanzamt  Stuttgart in die Pflicht

Auch Anglerverbände können gut arbeiten und sich fachlich und zielgerichtet für Angler und Angeln einsetzen. So wie aktuell der Anglerverband Niedersachsen. Der AVN hat dem Finanzamt Stuttgart ein fundiertes Schreiben geschickt mit der Bitte um Überprüfung der Gemeinnützigkeit von PETA (mit fachlicher Unterstützung von Netzwerker Raimund Müller).

Neuer Antrag auf Aberkennung der Gemeinnützigkeit von PETA

Es ist toll, dass es Angler gibt, die fachlich fundiert einen neuen, erweiterten Antrag auf Aberkennung der Gemeinnützigkeit von PETA mit (finanz)juristischen Argumenten bei den zuständigen Stellen direkt einreichen. Solche fachliche Substanz würde man sich auch von vielen anderen Akteuren wünschen. Der neue Antrag im Wortlaut bei Netzwerk Angeln.

Der FDP-Landtagsabgeordnete Klaus Hoher

Ob die Verwendung der Fischereiabgabe denen zu Gute kommt, die sie hauptsächlich bezahlen, den Anglern, wird in 2 Bundesländern bereits gerichtlich geklärt. Nun kommt das Thema auch in Baden-Württemberg über Politik und Presse auf die Tagesordnung.

Politischer Durchbruch beim Angeln in Baden-Württemberg gescheitert

Vollmundig wurde nach dem Fischereitag des baden-württembergischen Landesfischereiverbandes von einem erzielten politischen Durchbruch auf  der Webseite des Verbandes geschrieben. Die FDP hakte diesbezüglich bei der Regierung nach und bekam eine eindeutige Antwort. Es sind  keinerlei positive Änderungen für Angler, Angeln oder Anglerschutz in Baden-Württemberg zu erwarten.

Parlamentskreis Angler und Angeln im Bundestag – geht es jetzt los?

Nach ersten Gesprächen zu einem Parlamentskreis Angler und Angeln im Bundestag 2015 hat Netzwerk Angeln 2018 die Fraktionsführungen der im Bundestag vertretenen Parteien angeschrieben um zu erfahren, ob ein Parlamentskreis Angler und Angeln endlich möglich wäre. Die Antworten sind nun da und es bleibt eigentlich nur die Frage: Wann geht es los?

Angeln ohne Prüfung und ohne Aufsicht: In Deutschland ab 8 Jahren legal möglich!

Wenn es LEGAL in Brandenburg möglich ist, dass Kinder ab 8 Jahren OHNE Prüfung und OHNE Aufsicht angeln dürfen und damit nur gute Erfahrungen gemacht wurden, warum ist das in anderen Bundesländern nicht möglich? Da sind doch die Kinder auch nicht dümmer, uneinsichtiger oder krimineller als in Brandenburg. Ein Kommentar.

FDP hilft Anglern im Landtag in Baden-Württemberg bei Fischereiabgabe

Bei den Recherchen von Netzwerk Angeln zur Fischereiabgabe waren die Antworten aus den Ministerien nicht sehr aussagekräftig. Zumindest in Baden-Württemberg hat nun eine Partei, die FDP, mit einer „Kleinen Anfrage“ im Landtag zum Thema Fischereiabgabe nachgehakt.

FDP beschließt Bundestagsantrag „Freie Fahrt für Angler“

Die FDP-Fraktion beschloss einen Antrag im Bundestag einzubringen, damit Anglern Durchfahrt auf Wegen und Straßen gewährt wird, die durchfahrtsbeschränkt, aber für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr frei sind. Der angelnde Präsident des Deutschen Fischerei-Verband, Dr. Gero Hocker, wird dabei vom DAFV zitiert, dem wir für die Meldung danken.

Ein Wasserkraftverband aus Baden-Württemberg greift Angler und Naturschutzverbände der organisierten Sport- und Angelfischer in ganz Deutschland an. Wir informierten die zuständigen Fischereiverbände, berichten über den Vorfall und die Reaktionen der Verbände.

Baglimit Dorsch 2020: Angeltourismus an der Ostsee

Lars Wernicke, Netzwerker und Leiter WiSH e.V. / Angeln mit einem Kommentar zum aktuellen ICES-Advice vom 29.05. 2019. Auf Grundlage des ICES-Advice entscheidet die EU über Quoten für die EU-Fischerei sowie über das Baglimit und weitere Verbote und Einschränkungen für das nachhaltige Angeln.

Jan Hippold, CDU: Angelnde Politiker im Interview

Netzwerk Angeln freut sich besonders, wenn Politiker Angler sind. Sind sie dazu noch in einem Verband tätig, ist ein Interview schon fast “Pflicht“. Daher freuen wir uns, dass der sächsische Landtagsabgeordnete Jan Hippold (CDU), Präsident des Anglerverband Südsachsen Mulde/Elster e.V, sich zum Interview bei uns gemeldet hat!

Rettet die Dove Elbe – Ein (Angel)Paradies soll abgelassen werden

Wegen des erneut geplanten Ausbaggerns der Elbe soll die von der Elbe abgetrennte Dove Elbe, inzwischen ein Natur- und Angelparadies, wieder an die Elbe angeschlossen werden. Durch die  Tide würde die Dove Elbe dann zweimal am Tag (fast) leerlaufen. Ein Kommentar zur Situation vor Ort  von "Angeln und Urlaub" Inhaber David Böttcher.

In einer Pressemeldung der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Hansestadt Hamburg war auch das komplette neue Fischereigesetz. Netzwerk Angeln bringt die Meldung und darf das Gesetz zum Download anbieten. 

Antworten zum Wahlprüfstein zur EU-Wahl zu Anglern, Angeln und Anglerschutz

Wir haben Parteien zu angelpolitisch relevanten Punkten bei der EU-Wahl im Mai 2019 befragt.
Netzwerk Angeln veröffentlicht nun die Antworten und Chefredakteur Thomas Finkbeiner ordnet sie aus angelpolitischer Sicht ein.

Die Fischereiabgabe unter der Lupe

Angler bezahlen fast alleine die Fischereiabgabe. Statt aber für Angler oder Angeln wird das Geld oft für Natur- und Artenschutz verwendet. Würden Natur- und Artenschutzaufgaben als öffentliche Daseinsvorsorge von Steuern bezahlt, wäre viel Geld für Angler und Angeln übrig. Klage wurde erhoben und Netzwerk Angeln fragte bei den Ministerien nach.

Fisch des Jahres 2019: BILD Journalist Stefan Netzebandt im Podcast mit Olaf Lindner (DAFV) und Armin Weinbrenner (Wanderfische ohne Grenzen)

Der Fisch des Jahres 2019 ist der Lachs. BILD Journalist Stefan Netzebandt interviewte deshalb für einen Podcast den DAFV Pressesprecher Olaf Lindner und Armin Weinbrenner vom Verein "Wanderfische ohne Grenzen". Im Podcast wurden auch Fragen aus der Netzwerk Angeln Facebook-Gruppe aufgegriffen.

Carsten Schneider, SPD: Angelnde Politiker im Interview

Wenn Netzwerk Angeln bekannt wird, dass ein Politiker Angler ist, gehört es dazu, diesen auch zum Thema Angeln und natürlich zur Angelpolitik zu befragen. Im Interview: Der parlamentarische Geschäftsführer der Bundestagsfraktion der SPD, Carsten Schneider

Ostsee bei Grömitz: Wissenschaft plant neues Angelverbot (Walkyriengrund)

Lars Wernicke als Vorsitzender der WiSH e.V. / Angeln erfuhr von einem neuen, vom Thünen Institut geplanten Angelverbot. Nachdem zuerst niemand Infos heraus geben wollte, fasste Wernicke bei Behörden nach. Vom runden Tisch, zu dem das Institut dann einlud, und zur Vorgeschichte hier ein Bericht vom Vorsitzenden Wernicke.

Anglerverband Niedersachsen klagt notfalls gegen Angelverbote an der Elbe

Der Kampf in Niedersachsen gegen Angelverbote und Beschränkungen wegen Natura2000 dauert an. Der Anglerverband Niedersachsen muss sich dazu mit jedem Landkreis abstimmen. Der Verband arbeitet hier wieder einmal mehr als vorbildlich. Schutzgebietsverordnung und Stellungnahme des Verbandes zum aktuellen Fall (Elbeniederung von Hohnstorf bis Artlenburg) findet ihr bei Netzwerk Angeln.

Länder bezahlen Aal- und Lachsprojekte aus Steuern

In vielen Bundesländern brüsten sich Verbände damit, Aale zu besetzen oder Lachsprojekte zu führen. Meist werden diese aber nicht voll von Verbänden oder über Förderungen bezahlt, sondern auch von Anglern über die Fischereiabgabe. In Niedersachsen und Sachsen gibt es keine Fischereiabgabe. Dennoch werden solche Projekte da auch durchgeführt, aber ohne Geld der Fischereiabgabe finanziert.

Anglerverband Niedersachsen verhindert weitere Nachtangelverbote

Wieder gelang es der kompetenten Truppe beim Anglerverband Niedersachsen mehrere geplante Nachtangelverbote (Aller, Leine, Este, Hamel und Herksbach ) zu verhindern! Dabei unterstützten Experten der Aktion Fischotterschutz den Verband.