KOMMENTAR
750 teaser baglimit dank

Dass statt dem dem ursprünglich von der EU geplanten Baglimit von 2 Dorschen pro Tag für 2020 je 5 Dorsche pro Angler und Tag (7 und 2 nur im Februar und März) stehen, ist zuerst der Verdienst von Netzwerker Lars Wernicke. Mit Aufarbeitung der Zahlen und Fakten, der Reise nach Brüssel zur EU und unzähligen Gesprächen, Mails und Telefonaten legte er den Grundstein für das abgemilderte Baglimit. Aber nicht nur Lars, eine ganze Reihe an weiteren Menschen haben mitgeholfen und unterstützt. Viele Anglerfreunde waren beteiligt. Ob im Team als Reisebegleitung nach Brüssel, ob als Unterstützung im politischen Bereich, ob mit Nachfragen im Bundestag und Einflussnahme in der jeweils eigenen Partei oder durch das wissenschaftliche Bestätigen der von Lars aufgearbeiteten Fakten.

Baglimit 2020: Netzwerk Angeln vergisst das Danken nicht!

Während es viele Bestrebungen aller möglichen Institutionen, Verbände und Politiker gab, das Baglimit von 2 durchzusetzen oder sogar noch weitere Verschärfungen wie eine zusätzliche Schonzeit oder höhere Mindestmaße für Angler einzubringen, gab es auch viele Menschen die sich klar für Angler und Angeltourismus an Hand nachprüfbarer und belegbarer Fakten eingesetzt haben.

Darunter wiederum gab es Menschen, die sich in ihrem Einsatz entweder unerwartet (auf Grund bisheriger Äußerungen und Taten) oder über einen normalen Einsatz hinaus eingesetzt haben. Und das mit Positionen, die in der heutigen Zeit mit oft faktenbefreiter Schützerideologie nicht immer zwangsweise medial positiv dargestellt werden.

Obwohl manche der Unterstützer durchaus in Positionen sind, in denen ein solcher Einsatz auch negativ ausgelegt werden könnte, halfen sie Lars Wernicke und seinen Mitstreitern aktiv beim Kampf für Angler und Angeltourismus. Da muss dann auch Netzwerk Angeln loben und vor allem danken!

Die Kämpfer gegen das ungerechte Baglimit

Bürger und Betroffene, Politik, Wissenschaft und auch Kollegen von großen Medien haben geholfen. Gerade der Einsatz von Stefan Netzebandt, der das Thema mehrfach in BILD, online wie Print, gebracht hatte, zeigte doch vielen auf, dass dieses Thema nicht einfach totgeschwiegen und durchgezogen werden konnte - dafür meinen Extradank!

Davon ab hat jeder Einzelne der nachfolgend aufgeführten Mitkämpfer aber seinen Teil und seine Arbeit gegen das ungerechte Baglimit beigetragen und damit gilt unser Dank genauso von Herzen:

  • Lars Wernicke: WiSH e.V., Anglerdemo, Netzwerk Angeln

  • Thomas Deutsch: MS Einigkeit, Hochseeangel- und Bäderschiffe e.V.

  • Jens Meyer: EGOH

  • Sandra Belka: EGOH, WiSH e.V.

  • Dr. Christopher Zimmermann: Thünen-Institut für Ostseefischerei

  • Dr. Harry Strehlow: Thünen-Institut für Ostseefischerei

  • Stephan Netzebandt: BILD

  • Bernhard Friess: EU; DG MARE

  • Maja Kirchner, DG Mare

  • Niclas Herbst: CDU, EU-Parlament

  • Jan Korte: Die LINKE, Bundestag

  • Dr Michael von Abercron: CDU, Bundestag

  • Ingo Gädechens: CDU, Bundestag

  • Daniel Günther: CDU, Ministerpräsident Schleswig Holstein

  • Dennys Bornhöft, FDP, Landtag Schleswig Holstein

Der Dank von Netzwerk Angeln

Die folgende Mail ging an oben genannte Anglerfreunde, die sich so nachhaltig gegen das ungerechte Baglimit eingesetzt haben.

 

Sehr geehrter Herr Xxxxxx,

 

gerade als das relevante Medium für Angler, Angeln und Anglerschutz beobachtet Netzwerk Angeln (https://www.netzwerk-angeln.de) sehr genau, wer etwas gegen Angler und Angeln unternimmt.

Noch viel lieber beobachten und berichten wir selbstverständlich darüber, wenn jemand etwas FÜR Angler und Angeln macht.

Daher an dieser Stelle nochmal ein herzliches DANKE für den AKTIVEN Einsatz beim Kampf um ein vernünftiges Baglimit für Dorsch in der Ostsee.

So konnte wenigstens die größte Katastrophe verhindert werden mit einem geplanten Baglimit von 2 Dorschen pro Tag und Angler. Auch wenn wieder klar wurde, dass die EU - ob Rat oder Behörden - hier NICHT an Hand vorgelegter wissenschaftlicher Zahlen entschieden hat. Sondern erneut der Angeltourismus als nachhaltigste Nutzung mehr als deutlich benachteiligt wurde. Aber ohne den Einsatz so vieler Menschen aus dem Angeltourismus, der Wissenschaft und auch der Politik wäre wohl noch Schlimmeres kaum zu verhindern gewesen.

In diesem Sinne nochmal mein persönlicher Dank für den Einsatz!

Über eine weitere tatkräftige Unterstützung von Anglern und Angeltourismus freuen wir uns und berichten immer gerne darüber!

Einfach entsprechendes Material zum veröffentlichen zusenden, dann bringen wir das gerne auf Netzwerk Angeln.

Grüße und Petri Heil,
Thomas Finkbeiner



Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn mit Deinen Freunden:

Kommentar schreiben
Details zu im Rahmen der Kommentarfunktion gespeicherten Daten finden Sie unter Datenschutz

Kommentare  

Dem "Danke" schliesse ich mich an!
Antworten
Hallo!
Auch ich möchte Danke sagen!
Danke an Lars Wernicke, Danke an unseren Thomas, und ein ganz dickes Danke an alle andderen die mitgeholfen haben!
Gruß

Jens
Antworten
Besten Dank für die gezeigten Einsatz für ein vernünftiges Baglimit.
Mann sieht sich an der Küste!!
Antworten

Verwandte Artikel

Baglimit 2019
Baglimit Dorsch 2020: Angeltourismus an der Ostsee
Aussicht Dorsch 2020 - Die Chance zum abschaffen des Baglimits für DAFV und Bundeslandwirtschaftsministerium
Aussicht Dorsch 2020 - Die Chance zum abschaffen des Baglimits für DAFV und Bundeslandwirtschaftsministerium