1verbaende angeln fuer kinder teaser

Ein Kommentar

 

Aktives Angeln für Kinder und Jugendliche – Vorbild Niederlande?

Der Bundesverband der niederländischen Angler, die Sportvisserij Nederland, unternimmt viel, um Kindern und Jugendlichen das Angeln zu erleichtern und um sie aus den Wohnstuben und von den Computern weg an die Gewässer zu bringen.

Am besten geeignet ist da natürlich, den Abenteuertrieb zu nutzen und die Kinder aktiv und praktisch angeln zu lassen. Das geht in den Niederlanden ganz problemlos.

 

Top Bedingungen für Jugendliche bei der Zulassung zum Angeln

Jugendliche unter 14 Jahren, die mit vollen Rechten angeln wollen, können den "JeugdVISpas" erwerben - gleiche Rechte wie Erwachsene, nur preiswerter, und damit selbständig angeln.

Viele Vereine bieten Jugendlichen einen sehr preiswerten Einstieg ins selbständige Angeln mit nur einer Rute und Begrenzung bei den Ködern

Wer als Jugendlicher erst mal ins Angeln reinschuppern will und nur mit Erwachsenen mitangeln, der kann KOSTENLOS bei einem VISpas-Inhaber mitangeln mit einer Rute.

Prüfungen oder weitere Bürokratie gibt es nicht.

Diese und weitere Infos zum Angeln in den Niederlanden gibts zusammengefasst in einer sogar deutschsprachigen Infobroschüre vom niederländischen Verband.

Das mit dem Angeln für Jugendliche steht auf Seite 6.

Für Deutschland hat der DAFV eine solche Broschüre nicht.

 

Tolle, gut besuchte Veranstaltungen für Jugendlche in den Niederlanden vom Verband

Der niederländische Verband veranstaltet ausserdem auch Angeln und Events, die gut besucht sind. Praktisches Angeln für die Kinder und Jugendlichen zu bieten ohne Bürokratie und Belehrungen scheint ein erfolgreiches Rezept zu sein.

Selbst Kinderfernsehsender wie Nickelodeon sind da mit bei den Jugendmeisterschaften dabei, wie der Verband in seinem Newsletter schreibt. Und die Fernsehleute haben sogar den Event des Anglerverbandes mit organisiert!


Het jeugdvisevenement VISkampioen 2018 dat zaterdag 18 augustus plaatsvond in recreatiegebied Spaarnwoude was een groot succes. Ruim duizend bezoekers maakten op het festivalterrein kennis met allerlei hengelsportdisciplines.

Rondom de uitreiking van de prijs VISkampioen 2018 had Sportvisserij Nederland in samenwerking met televisiezender Nickelodeon een compleet jeugdvisevent opgetuigd.

Zo was er voor de jonge sportvisser van alles te beleven. Je kon een tuigje leren knopen, vliegen binden, onderlijnen maken, vissen herkennen, in een viskajak of bellyboat stappen en uiteraard ook zelf vissen - al dan niet onder begeleiding van zeer ervaren sportvissers.

Hier dazu die deutsche Übersetzung mit Deepl.com:


Der VIS Champion 2018, der am Samstag, den 18. August im Erholungsgebiet Spaarnwoude stattfand, war ein großer Erfolg. Mehr als tausend Besucher wurden in alle möglichen Disziplinen des Angelsports eingeführt.

Um die Zeit des VIS Champion 2018 hatte Sports Fishing Netherlands in Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender Nickelodeon ein komplettes Jugendfischerei-Event organisiert.

Für den jungen Angler gab es viel zu tun. Sie können lernen, wie man ein Gurtzeug bindet, wie man fliegt, wie man Fische unterstreicht, wie man Fische erkennt, wie man in einen Fischkutter oder ein Bauchboot kommt und natürlich wie man selbst fischt - ob unter der Aufsicht von sehr erfahrenen Anglern oder nicht

 

Auch die niederländische Presse ist da voll des Lobes und berichtet, hier nur ein Beispiel

 

Deutschland – eine Wüste beim aktiven Angeln für Kinder und Jugendliche durch Bürokratie?

In Deutschland gibt es das Problem überbordender Bürokratie, welches ein umfassendes heranführen von Kindern und Jugendlichen ans aktive, praktische Angeln nur unnötig schwer macht.

In jedem Bundesland gibt es ein anderes Fischereigesetz und andere Verordnungen. In diesen Verordnungen und Gesetzen wird festgelegt, ab welchem Alter ein Kind/Jugendlicher was beim Angeln darf, wenn es überhaupt möglich ist. Und zwar mit welcher Berechtigung und welchem Dokument und unter welcher Aufsicht.

Dazu kommt, dass für Vereine und Verbände Haftungsfragen und Versicherungsfragen eine Rolle spielen. Die im Ernstfall viel Geld oder auch Entzug der Gemeinnützigkeit bedeuten können. Auch das Eltern schnell bereit sind, wegen allem möglichen zu klagen was ihrem Liebling widerfahren sein könnte (Stichwort Helikoptereltern), trägt sicher nicht dazu bei, vielfältige Angebote zum aktiven Angeln für Kids entwickeln.

Das liegt unter anderem aber auch daran, dass weder Bundesverband noch die Landesverbände für ein gemeinsames, einfaches und kostengünstiges Angeln für Kinder und Jugendliche kämpfen - Geld verdienen mitt Prüfungskursen oder -abnahme scheint attraktiver für Verbände und Vereine.

Die Jugendarbeit der Verbände

Wenn dann noch von den Landesverbänden statt des praktischen Angelns die Belehrung der Kinder und Jugendlichen in den Vordergrund gestellt wird, wenn Naturschutz wichtiger als Angeln sein soll, wenn die mehr über Fischnährtiere lernen sollen als über das anködern von Würmern, das trägt dann sicher auch nicht dazu bei, dass man Kinder leichter an die Gewässer bekommt.

Wie da die Landesverbände aufgestellt sind, haben wir bereits dokumentiert: Lasst die Kids angeln! Fischereiverbände gehen oft mit Naturschutz statt mit Angeln an die Schulen


Bundesverband DAFV – kompletter Ausfall beim praktischen Angeln für Kinder und Jugendliche?

Auch der Bundesverband stellt in keiner Art und Weise öffentlich die vielen Vorteile des Angelns zur positiven Persönlichkeitsbildung bei Kindern und Jugendlichen heraus und propagiert diese. Also als Beispiel das entspannen, das runterkommen, aber auch die Förderung der Konzentrationsfähigkeit und was alles mehr das praktische Angeln an Positivem für Kinder und Jugendliche bringen könnte. Statt dessen sind immer nur Naturschutz und Angeln zur Verwertung die Themen in der Öffentlichkeit - gewinnt man damit Jugendliche? Augenscheinlich ja nicht!

Man erkennt die Defizite beim aktiven und praktischen Angeln schon an der KINDER‐ UND JUGENDORDNUNG der Angelfischerjugend im Deutschen Angelfischer Verband e.V. (DAFV e.V.)

Denn da wird bei Zweck und Aufgabe nicht mal vom praktischen Angeln für Kinder und Jugendliche geschrieben!

Das einzige was vorkommt, ist Kinder- und Jugendbildung! Nicht aber Angeln, Angeln für Kinder fördern oder Angeln für Kinder einfacher machen etc..


§ 3 ZWECK UND AUFGABE
(1) Die Angelfischerjugend engagiert sich zur Erfüllung ihres Zwecks und zum Erreichen ihrer Ziele in den Handlungsbereichen der Kinder‐ und Jugendarbeit in den Mitgliedsverbänden und den ihr angeschlossenen Vereinen. Sie fördert und unterstützt die ehren‐ und hauptamtlichen Mitarbeiter in der Jugendarbeit in den Mitgliedsverbänden und ihren Mitgliedsvereinen
2) Innerhalb ihrer Handlungsbereiche agiert die Angelfischerjugend des DAFV in folgenden Bereichen:

  • Kinder‐ und Jugendbildung
  • ehrenamtliches Engagement
  • Mitgliederentwicklung (Verbände, Vereine)
  • Zusammenarbeit (Verbände, Vereine)

Angesichts dessen ist es dann wohl auch klar, warum zu Veranstaltungen des DAFV mit nach eigenen Angaben bei 32 Landes- und Spezialverbänden mit ca. 9.000 Vereinen, in denen insgesamt rund 520.000 Zahler organisiert wären, dann nur um ca. 20 Jugendliche kommen – wäre nur 1 einziger Jugendlicher aus jedem Mitgliedsverein gekommen, hätten es schon 9.000 sein müssen.

Das nennt der DAFV dann aber dennoch „Bundesjugendfischereitage des DAFV“  .

Es waren wohl laut Foto der DAFV-Berichterstattung keine 20 Kinder da. Teilnehmer bestätigten mir das. Dass man diese "rege" Beteiligung lieber verschweigt ist so nachvollziehbar, wie es das Elend der Jugendarbeit im DAFV bestätigt.

 

Deutschland – Niederlande, der Vergleich beim aktiven Angeln für Kinder und Jugendliche

Selten ging ein Vergleich beim Fussball zwischen Deutschland und den Niederlanden so eindeutig und katastrophal zu Gunsten der Niederländer aus, wie der Vergleich hier beim praktischen Angeln.

20 : 1.400

Gekürzt wären das (zum verdeutlichen):
2 : 140
oder
1 : 70

Aber nicht nur das.

In den Niederlanden wird die Veranstaltung in den Zeitungen gebracht, sogar das Fernsehen kommt bzw. organisiert das gleich mit .
Man nennt so etwas Öffentlichkeitsarbeit.

Über die Veranstaltung des DAFV habe ich nur auf der Seite vom DAFV etwas gefunden, bei seinen Mitgliedsverbänden/vereinen und im Gemeindeblatt von Elchesheim-Illingen, wo das ja stattfand.

Öffentlichkeitsarbeit kann man das nicht nennen, wie man es sonst nennen könnte, dazu fehlt mir die Phantasie.


Wer nahe an den Niederlanden wohnt, hat bessere Chancen für angelbegeisterte Kinder und Jugendliche

Wer also Kindern praktisches Angeln ermöglichen will, sollte froh sein, wenn er nicht weit von der niederländischen Grenze entfernt wohnt.

Da der niederländische Bundesverband tatkräftig Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit für das praktische Angeln für Kinder und Jugendliche macht und tolle Veranstaltungen mit reger Beteiligung durchführt.

 

Denn als Fazit bleibt beim aktiven Angeln für Kinder und Jugendliche das Ergebnis des Vergleiches:
Niederlande – Deutschland
     1.400               20

Thomas Finkbeiner


Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn mit Deinen Freunden:

Kommentar schreiben
Details zu im Rahmen der Kommentarfunktion gespeicherten Daten finden Sie unter Datenschutz

Kommentare  

Knapp 20 Teilnehmer bei den DAFV Jugendfischereitagen?

Sieh es positiv...

Es sind somit nur knapp 20 auf den DAFV reingefallen:-)

Hätte schlimmer kommen können..

Der Naturschützende Interessenverband seiner verbliebenen LV,hat mit richtigen Angeln ungefähr genauso viel zu tun, wie ein Veganer mit einem 1 kg Tomahawk Steak vom Grill..

Als Spaßbotschafter denkbar ungeeignet.

Sowas sollten Leute durchführen, bei denen Angeln an 1.Stelle steht.
Antworten
Einfach mal machen kann das Motto sein. Aber mal im Ernst. Ihr könnt nicht einfach jedem Jugendlichen ne Angel in die Hand drücken und sagen mach mal........ Da gehört schon ein wenig mehr dazu. Ich weiß wovon ich rede. Ich bin seit dem neuen Schuljahr in der Nachmittagsbetreuung tätig und das alles in einem Bundesland, dass keine großen Schlagzeilen mit diesen Kursen macht. Aber heranführen heisst nicht Angelruten austeilen und einfach mal loslegen. Da gehört schon ein methodisches Konzept dazu. Praxis allein ist besonders im Winter wohl wenig hilfreich. Der Mix macht es. Ich erinnere mich nur noch zu gut daran, wie ich es meinen beiden Jungs beigebracht habe. Das waren dann aber nur 2 maximal gleichzeitig. Hab mal 10 oder mehr...... Aber jedem, der sich allein theoretisch damit auseinander setzt, sei gesagt, das ist harte Arbeit. Auf jede Wochenstunde kommen 1 Vorbereitungs und 1 Nachbereitungsstunde minimal dazu. Aber wen erzähle ich das......sind ja alles Experten hier.
Antworten
Siehe einfach, was in den Niederlanden geht - und ich glaube nicht, das niederländische Kinder schlauer oder besser sind als deutsche. Ich glaube nur, wir haben in D die deutlich schlechteren Funktionäre in der organisierten Sport- und Angelfischerei, wie man an den Zahlen klar und deutlich sehen kann.. 1.400 : 20...... Fakten.....
Antworten
Ja Thomas, das kenne ich von dir. Die Fakten so zu biegen, dass es für dich passt. Eben weil wir keine zentralistische Gesetzgebung haben, was durchaus auch Vorteile bietet, führen wir seit Jahren quer durch die Republik Events und Camps durch, ohne immer großen TamTam darum zu machen. Genannt sind die Schnupperangeln beim Ferienpass, Jugendcamps von Vereinen und Kreisverbänden. Und setll dir mal vor, da kommen sogar Jugendliche egal welchen Alters mit, die keinen Fischereischein haben......Ich würde mir mal wünschen, dass besonders du mit deiner Erfahrung solche Fakten nicht ignorierst, blos weil wir dafür auch funktionierende Strukturen nutzen. Mich würden mal die Zahlen interessieren von organisierten Jugendlichen in beiden Ländern. Darüber kann man auch einen Erfolg von solchen Maßnahmen ableiten. Denn jemanden bei solche einem Event die Rute in die Hand zu drücken, erzeugt noch keinen angelnden Jugendlichen. Ansonsten scheint dich mein Beitrag oben wohl mal wieder überfordert zu haben, was die Probleme bei der praktischen Umsetzung z.B. an einer Schule angeht....
Antworten
Es geh hier NICHT um Schulen (wie kommste darauf?).
Es geht um Angelveranstaltungen der Dachverbände für Kinder.
Und da braucht man nur Fakten zu nennen - wieso Fakten nennen "verbiegen" sein soll, musst Du mir erklären.
Fakten sind:
Zum niederländischen Dachverband kommen ca. 1.400 Kinder, zum deutschen DAFV ca. 20..

Überlegen warum das so ist, überlasse ich gerne den Lesern...
Antworten
Ach ja, bei Kindern ist es auch wichtig, wenn sie nicht durch Freunde oder Familienmitglieder weiter motiviert werden können, Erfolg zu haben. Sie verlieren schnell die Motivation, wenn sie nichts fangen. Daher ist eine Grundlagenschaffung und solide begleitende Anleitung immer noch das Beste, um einen Jugendlichen auch dabei zu halten. Das gemeinsame Erleben steht dann schnell in der ersten Reihe und das etwas fangen wollen rückt nach hinten. Wenn das dann noch kombiniert werden kann mit Outdoorleben, schaffst du sogar eine Erlebnisgrundlage für das weitere Leben und kannst gegen Internet und Co antreten. Wenn ich heute meinen Jungs und Kumpels an Wasser rufe, kommen sie, weil es nicht nur um das Angeln geht. Nein wir haben einen oder gar zwei Tage, an denen wir einfach nur Spaß haben rund um das Angeln. Und gerade gerade für dich dürfte dann auch das leibliche Wohl sehr gut nachvollziehbar sein, dass wir mit Outdorrkochen versorgen. Dieser Ansatz war mir auch bei meinem jetzigen Projekt wichtig, wo ich die Schulklassen 5-7 als Teilnhemer habe. Solide Grundlagen schaffen wie Casting, Geräte (bei mir wird mit Gerät aus über 50 Jahren geworfen), basteln von Montagen, verstehen wie Knoten großen Einfluss haben können, Methoden Posten auszubleien, Loten, Fliessgewässer und stehende Gewässer und ja nebenbei immer mal was einfließen lassen für die spätere Prüfung. Vorbereitung auf ein Angelcamp. Besuchen einer Fischzucht und dort auch die Verwertung von Fischen erlernen. Das ist Neuland und bedingt ein ziemlich gutes Managment von Resourcen wie der Zeit max. eine Dopelstunde 1,5 Std. Dann wenn die Aufbauarbeit getan ist plane ich heraus aus der Schule das ganze in den privaten Bereich zu verlagern. Aber ich kann mich immer auf meinen Verein und den Verband verlassen, wenn es um Unterstützung geht. Und ehrlich ist es mir Scheiß egal, wie der Verband heisst, denn ich brauche die Menschen, die mir dort zu Seite stehen. Den Gesetzgeber habe ich auch im Rücken, aber ich bin ja mit der Ausbilderlizenz des Verbandes ausgestattet und da geht einiges. Das ist alles nicht einfach und auch mein Arbeitgeber und die Lollegen müssen mitspielen. Am Ende kann ich dann das Konzept sicherlich optimieren.
Antworten
Alles nett und gut gemeint zumindest:
Hat nur nix mit dem Thema hier zu tun!
Hier gehts es ja um die Dachverbände und das Versagen des DAFV im Gegensatz zum niederländischen.

Vielleicht wäre das Thema eher was für Dich:
Lasst die Kids angeln! Fischereiverbände gehen oft mit Naturschutz statt mit Angeln an die Schulen (https://www.netzwerk-angeln.de/angeln/angelszene/82-lasst-die-kids-angeln-fischereiverbaende-gehen-oft-mit-naturschutz-statt-mit-angeln-an-die-schulen.html)
Antworten
Nein, das schon etwas damit zu tun. Ich bin im DAFV. Das Problem ist leider nur, dass du nicht verstehen willst, dass deine Fakten nicht belegen, wie Nachhaltig ein solches Projekt ist aus die Anzahl der angelnden Jugendlichen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Arbeit,die in den Jugendgruppen der Vereine geleistet wird das entscheidende ist. Völlig weg von ihren jeweiligen Dachverbänden. Leuchtfeuerprojekte sind schön in die Presse zu kommen und sich bekannter zu machen, dass kennen wir zur genüge aus der Politik. Aber auch dort hapert es an dem Beweis der Nachhaltigkeit. Die von dir so gescholtenen Lehrgänge haben unser Jugendgruppe, im letzten Jahr fast eine 90 % Eintrittsquote gebracht. Und nett ist die Schwester von.......genau. Wenn du mal dein rotes Tuch von den Verbänden ziehst und sich ihre Jugendarbeit anschaust, dann siehst du wovon ich rede. Verbände brauche ich nicht für solche Werbeprojekte, wo man sich selber beweihräuchert. Mann kann sich auch trefflich darüber streiten, warum die Rechtslage so kompliziert ist in einem über hunderte von Jahren gewachsenen Rechtsverständnis gegenüber diesen eben so alten Fischereigesetzen. Aber das ändert nichts an den Fakten, dass gute Jugedarbeit trotzdem möglich ist. Seit Jahren kenne ich nur deine Hetze gegen die Verbände.....vorher war es mein Landesverband der LSFV Schleswig-Holstein im VdSF. Ich kann mich auch über vieles nicht gerade freuen, was im VdSF passiert ist. Aber meine Ansprechpartner in S-H sind Leute, auf die ich mich verlassen kann und die in meinen Augen verdammt gute Arbeit leisten. Das isnd bis auf ganz kleine Ausnahmen, die aber in solchen Strukturen überall normal sind, Ehrenamtler. Das nächste Problem habe ich eher mit anderen Behörden wie den Schulverbänden. Aber das steht auf einem anderen Stern. Ich bin nicht hier zu jammern, sondern etwas draus zu machen. Und ich wette von meinem Kailber gibt es jede Menge, die damit nicht in die Öffentlichkeit gehen. Die Norddeutsche Rundschau hat sich angeboten bereits in der Planungsphase mit einzusteigen. Das habe ich bisher dankend abgelehnt. Ach ja und enstanden ist mein derzeitiges Projekt durch die Anfrage eines Reservistenkameraden, der wußte was ich in meiner Freizeit mache und wie sehr ich dem Fischen zugetan bin. Asserdem kannte er mich als Ausbilder. Das ist Networking über alles Instanzen hinweg. Ohne tolle Videos und Broschüren. Angefangen habe ich mit 2 Jugendlichen und nun muss ich den Deckel bei 11 schon dichtmachen. Wenn das Projekt und das hängt im wesentlichen davon ab, wie gut ich das mache, Erfolg hat, kann man sich darüber sicherlich unterhalten, wie das ganze ohne großes Medienecho breiter angeboten werden kann. Die 11, die ich hoffentlich begeistern kann sind mein Multiplikator. Verband, Verein, Presse habe ich ich von vornherein erst einmal nur informiert. Aber machen vor Ort muß ich und Leute die ich dafür finden kann. Mein Vorbild ist ein pensionierter Lehrer, der mit uns damals zum Beispiel Sitzkiepen gebaut hat. Auch der hat ohne den ganzen Apparat etwas bewegt, Du siehst wohin es zum Beispiel bei mir geführt hat. Euer Holzhammer ist der falsche Ansatz. Unten muß lieder vor Ort gerade wegen der schwierigen Rechtslagen und Fischereirechte gearbeitet werden. Vermutlich wieder am Theam vorbei, weil es nicht deine beiden Zahlen entkräftet, wenn hier auch mit falschen Vergleichen gearbeitet wird, weil wir in Deutschland einen anderen Weg gehen. Und das Theam Naturschutz wird von mir auch im Programm sein, weil genau das dazu gehört. Aber ich sehe das ganz anderes in einem Landstrich mit Gülleproblematik, Biogasanlangen, Aussperren der Angler durch Beweidungskonzepte im Rahmen eines falsch verstandenen Naturschutzes. Dann kippen sie uns gerade noch Steinpackungen in einen Fluss der sich in den letzten Jahren gut entwickelt hatte.......Aber Aufgeben und Akzeptieren ist nicht mein Weg. Aber die Jungs werden begreifen, dass Angeln nicht alles ist und wofür es sich lohnt zu kämpfen. Ich hebe nicht nur den Finger und prangere alles mögliche an, sondern sorge dafür, dass es trotzdem weiter geht und mehr Menschen verstehen, was dort vor ihrer Tür gerade passiert. Komm runter vom Elfenbeinturm und mache dass, wofür ich dich schätzen gelernt habe. Komm zu uns nach draussen, vor Ort und verschaffe dir ein Bild. Dann können wir mal wieder direkt von Mann zu Mann darüber reden und ich hole mir gerne wieder ein paar Tipps und Rezepte. Vielleicht hast du ja sogar Lust meinen Jungs etwas über die ZUbereitung von Fisch zu erzählen. Ich würde mich freuen und dazu lade ich dann auch die Presse ein. Versprochen.
Antworten
Du lebst scheinbar in Deine Verbandswirklichkeit, fernab jeder Lebensrealität. Gönn ich Dir.
Empfehle Dir aber mal in die Niederlande zu fahren und zu schauen, wie da das Angeln gesellschaftlich anerkannt und wie kinderfreundlich.
Da kannste seitenlang schreiben von "Deiner" Realität und mit Naturschutzgesülze - die reale Realität kennt jeder Angler, und die ist anders als von Dir beschrieben.
Die Zahlen und realen Erlebnisse beweisen es täglich aufs Neue.
Dass Deutschland und seine Verbände deutlich weniger anglerfreundlich sind als der niederländische und dass der DAFV nicht nur in Sachen Angeln für Kids, sondern gerade in Sachen Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit bis jetzt komplett versagt, das wird Dir jeder bestätigen, der nicht am Verbandtropf hängt..
Die Zahlen sprechen ja auch eine deutliche Sprache, wie der DAFV zerbröselt, weil die cleveren Landesverbände scharenweise austreten (aktuell Hamburg, Saarland, LAV- SH gekündigt und bald raus, von 5 Mio. Anglern in D (Allensbach) nur noch ca. 500.000 im DAFV (ca. 900.000 bei Fusion) - eine Erfolgsgeschichte ;-) )
Antworten
Hallo.Bei uns im Verein wurden sogar die angabe von Terminen in den Tageszeitungen gestrichen.In letzter zeit traten dort angebliche Tierschützer auf die androhten die Polizei einzuschalten falls die Veranstaltung nicht sofort beendet wird.Statt sich gegen diese sogenannten Tierschützer zu stellen wurde kurzerhand die Veranstaltung abgebrochen.Soweit sind wir schon.Einfach Traurig.
Antworten

Verwandte Artikel