Das kennt ihr: ihr kauft einen Gummifisch und nicht nur er stinkt zum Himmel nach Öl & Chemie, sondern schnell auch die Hände..

Weichmacher (Phthalate) finden sich in allen Kunststoff-Gemischen, die dehnbar und weich sind.

Ob PVC-Folien oder -Fußböden, Plastikspielzeug oder Produktverpackungen, die meisten Kunststoffe enthalten Weichmacher. Selbst in Lacken, Klebstoffen, Deos, Parfümprodukten oder Kabeln stecken Weichmacher.

Manche von ihnen sind nicht ungefährlich, können sogar über die Haut aufgenommen werden.

stinkende gummifische

Aber uns geht es hier speziell um Gummifische.

Längst nicht alle verströmen diesen Chemie-/Öl-Geruch, einige aber extrem. Oft sind diese mit einer feucht-öligen Schicht bedeckt.

Ich möchte hier nicht auf mögliche Gesundheitsgefahren oder Ähnliches eingehen, es geht mir ausdrücklich nur um die Fängigkeit.

Aber: so einige Hersteller/Händler werben damit, dass ihre Gummis weichmacherfrei und somit automatisch umweltverträglich sind. Dieser Automatismus besteht so nicht und müsste mindestens durch entsprechende Zertifikate belegt werden. Lasst euch also nicht ins grüne Bockshorn jagen.

Mehr Attraktivität bei Gummifischen durch Aromen?

Ich kann mich noch an das Aufkommen der ersten Gummiköder erinnern: Twister.

Sie waren eine Revolution für die Zander- & Barschangelei.

Über Geruch/Geschmack hat sich -hier in Deutschland- lange Jahre niemand einen Kopf gemacht. Der Ursprung des Kunstköder-Aromatisierens liegt ...nein, mal nicht in England, sondern in den Kunstköder-Innovationsschmieden des US-Bass-Fishing.

Die Grundidee des Aromatisierens ist, einen beherzteren Biss zu bekommen und etwas mehr Zeit, die der Fisch braucht um den Schwindel zu erkennen, damit die Chance für einen erfolgreichen Anhieb steigt. Mehr dazu im Video.

Längst gibt es viele GuFis, deren Gummimischung mit Flavour versehen ist oder wo zumindest der Verpackung ein Geruchsstoff beigefügt wurde, zumeist Fischöl, Krabbenöl, Anis- oder Knoblauch-Aroma.

aromatisierte gummifischeEinige Gummiköder die im Handel angeboten werden, sind bereits aromatisiert - häufig mit Fischöl

Hier geht es jedoch ausdrücklich nicht um die bereits aromatisierten Fertigprodukte!

Sondern um die, die nach Öl, Chemie, Gummi oder Weichmacher stinken und um die Geruchsneutralen, die mit einem Aroma versehen werden sollen.


Anleitung zum Entstinken und selbst Aromatisieren

Das Ganze geht recht einfach in 3 Schritten.

Benötigt wird:

  • Spüli
  • Bürste
  • Küchenpapier-Rolle
  • Gefrierbeutel
  • Fischöl

werkzeug gummifische aromatisieren

  1. Waschen

GuFis in warmen Wasser mit reichlich Spüli etwas liegen lassen,

dann mit einer Handbürste oder ähnlichem im Spülwasser gründlich abbürsten.

Anschließend die Gummis kurz mit klarem Wasser abspülen und auf Küchenpapier trocknen lassen.

gummifische abwaschen

gummikoeder abtrocknen

  1. Aromatisieren

Die Gummifische in einen ausreichend großen Gefrierbeutel geben, etwas Fischöl (oder andere aromatisierende Flüssigkeiten, siehe unten) dazugeben, Beutel zudrehen und das Ganze so lange schütteln, bis jeder Gummifisch vom Öl bedeckt ist.

Diese Aktion sicherheitshalber besser im Freien machen, dann gibt es keine Katastrophe, wenn doch mal etwas Fischöl austritt.

gummikoeder in fischoel einlegen

gummikoeder in fischoel einlegen2

  1. Trocknen & Lagern

Das Öl abgießen. Besser nicht wieder in die Flasche zurück, es könnten gelöste Weichmacher darin sein, die möchte man nicht im Lockstoff zum Friedfischangeln haben.

Anschließend die GuFis wieder auf mehrere Lagen Küchenpapier geben, etwas abtupfen

und leicht antrocknen lassen.

fischoel antrocknen lassen

Und dann können die Gummis in die Köderbox und hoffentlich bald ans Band.

Es macht gar nichts, wenn noch etwas flüssiges Öl anhaftet, sie noch glitschig sind.

Fischöl riecht nicht unangenehm, zumindest nicht das, welches ich verwende. Es hat einen leicht süsslichen, etwas fischigen Geruch, der keinesfalls stört.


Welches Aroma für Gummiköder?

Die Liste der Produkte, mit denen Gummis aromatisiert werden können, ist lang.

Man findet in der Literatur: Maggi, Fisch- & Austernsauce, Thunfisch- od. Lachsöl, Lebertran, Knoblauch (als Öl, Pulver, gepresste oder ganze Zehen), aber auch Apfelsaft, Fruchtsirup,...

Achtung: einige Stoffe können Gummis verfärben oder sogar ihre Konsistenz beeinträchtigen. So soll z.B. Lebertran Gummis hart und spröde machen.

Ich habe ausschließlich Erfahrung mit dem Fischöl von Common Baits, da ich dieses sowieso nutze, um z.B. Boilies oder Pellets zu pimpen, Futter und Teig zu erstellen.


Anzeige
Lachsöl
Lachsöl 1000ml
Fischöl (Lachs) zum aromatisieren von Gummiködern
Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 8.99€

Es verfärbt nicht, macht allenfalls strahlend weiße Köder etwas matter.

Es ist schwer, etwas zur Haltbarkeit der Aromatisierung zu sagen, da es u.a. stark davon abhängt, wie oft die GuFis eingesetzt werden. Ich erneuere die Aromatisierungsprozedur einfach nach Bauchgefühl und wenn ich Zeit dafür finde.

Fangen aromatisierte Gummiköder besser?

Das ist wohl eine Glaubensfrage. Ich bin der Meinung, JA! Es bringt etwas! Möchte euch an dieser Stelle aber gerne einen Artikel hier bei Netzwerk Angeln ans Herz legen in dem mehrere Raubfisch-Profis genau zu diesem Thema befragt wurden.
Die Statements und Erfahrungen der Profis sind sehr interessant und aufschlussreich.
teaser 750


Exkurs: ist Riechen und Schmecken unter Wasser dasselbe?

Ich schreibe hier ständig so schön in einem Zug: "Geruch/Geschmack". Das sind aber auch bei Fischen zwei unterschiedliche Dinge.

Ja, Fische können sowohl schmecken und riechen, es ist nicht nur ein Sinn!

Der Geschmack spielt bei ihnen ausschließlich bei der Nahrungsaufnahme eine Rolle, Geschmacksrezeptoren haben aber nicht nur im und am Maul, sondern (teilweise) auf der gesamten Körperoberfläche inkl. Kiemen und Augen.

kapitaler gummifischzander

Gerüche spielen eine viel größere Rolle, haben nicht nur mit Nahrung zu tun, sondern auch mit Orientierung, Erkennung von Artgenossen und Feinden, Fortpflanzung,...

Durch das ganz andere Medium "Wasser", in dem Fische leben, ist die Bedeutung und Bandbreite von Gerüchen und Geschmäckern nicht mit Landlebewesen zu vergleichen; dazu ist vieles der Sinnesleistung und -Verarbeitung in der Fischwelt noch unerforscht. Näher kann an dieser Stelle nicht darauf eingegangen werden.


Gummifische salzen?

Ich habe tatsächlich schon Köderboxen gesehen, in denen GuFis in Salz lagerten. Gut gemeint ist aber nicht immer gut gemacht.

Süßwasserfische müssen Salze aufnehmen um nicht "vom Wasser ausgelaugt zu werden" (ganz anders als Salzwasserfische). Theoretisch sollte auch ein salziger GuFi helfen, den zuvor genannten Zweck zu ereichen, die Beißphase zu verlängern und zu intensivieren.

Man bekommt im Handel Gummifische, die gesalzen sind. Salz als ein Bestandteil der Gummimischung. Dies dient ist aber nicht primär zur Aromatisierung, sondern hat einen ganz anderen Zweck: die Eigenschaften des Gummis zu steuern. Salz macht einen Gummifisch schwerer und weicher.

gummifische salzenNachträgliches Salzen von Gummifischen ist wenig hilfreich

Ein fertig gegossener Gummifisch nimmt aber kein/kaum weiteres Salz auf, welches ihn flavourn könnte. Auch wäscht sich Salz, welches auf der GuFi-Oberfläche klebt, sehr schnell ab.

Es macht also wenig Sinn, sie in Salz zu hältern, den Jigköpfen und erst recht den Haken kann es sogar schaden.


Gummifische & Jigs aufbewahren

Ganz wichtig und zuerst: Gummifische nur in "twisterfesten" Boxen mit Kennzeichnung PE oder PP aufbewahren! Andere Plastik-Behältnisse können durch die Weichmacher angegriffen werden, was wiederum auch die Gummis verformt.

gummifisch plastikGummifische sollte man immer in "twisterresistenten" Boxen aufbewahren.

Auch untereinander sind sich viele GuFis nicht grün. Die mit Weichmachern dürfen nicht mit Kollegen ohne Weichmacher zusammen liegen, sonst gibt es Gummimatsche & -klumpen.

Bei denen mit Weichmachern: die (unbekannte) unterschiedliche Konzentration an Weichmachern macht es schwierig zu beurteilen, ob 2 ganz unterschiedliche Gummis sich noch vertragen oder nicht.

Meist passiert gar nix, evtl. gibt es 'nur' Verfärbungen, schlimmstenfalls sind beide hinüber. Verfärbungen sind übrigens nichts anderes als langsame, beginnende Zersetzung; sie können aber auch sehr interessant und somit durchaus gewünscht sein.


Anzeige
Köderbox
Twisterfeste Köderbox
UV beständig, Gummifisch resistent, Fächer quer getrennt
Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag Preis bei 5.28€

Wer es nicht ausprobieren und damit riskieren mag, dass sich doch einige angreifen, kann die unterschiedlichen Typen eigentlich nur trennen.

Zumindest sollte man diese (also Gummis verschiedener Hersteller plus unterschiedliche Marken eines Herstellers) wenigstens nach groben Farbmustern trennen.

Braun gefärbte gemeinsam, Grüne ebenso, die Knalligen, vor allen die Weißen separat von Anderen.

aromatisierte gummikoeder

Bereits von Haus aus aromatisierte Gummis lass ich in der Regel in ihrer Verpackung, die eines Herstellers/einer Marke kann man durchaus zusammen in einer Packung hältern.

Da Jigköpfe & -haken auch mit Weichmachern reagieren können, mit Salz aber auf jeden Fall korrodieren (Bruchgefahr bei den Haken), sollten man diese zumindest bei längerfristiger Lagerung von den Gummis getrennt aufbewahren, besser sogar zuvor abgewaschen, wenn sie schon im Gummi drin steckten.

gummifische jiegkoepfeWenn möglich sollte man Jigköpfe und Gummifisch getrennt voneinander aufbewahren

Viel Spaß beim Gummiköder aromatisieren!

Hans "Kati" Kathmann


Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn mit Deinen Freunden:

Kommentar schreiben

Details zu im Rahmen der Kommentarfunktion gespeicherten Daten finden Sie unter Datenschutz

Verwandte Artikel

Gummifische und Twister tunen

Gummifsche und Twister tunen

Was nicht passt, wird passend gemacht. Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich fast alle Gummifische und Twister zu idealen Ködern für einen bestimmten Einsatzzweck umbauen.

Drachkovitch-System für Gummifische selber bauen

Drachkovitch-System in 5 Schritten Bauanleitung

In 5 Schritten zum Drachkovitch-System. Bauanleitung für den Eigenbau eines Gummifisch-Systems.

Spinner selber bauen

Spinner selber bauen

Der ganz genau passende Spinner ist im Handel manchmal nur schwer zu finden. Dann muss man sich selbst behelfen. Mit dem richtigen Material und Werkzeug gelingt es leicht einen absolut leichtgängigen und stabilen Spinner selber zu bauen. In dieser bebilderten Anleitung sehr ihr Schritt für Schritt wie man sich selbst einen perfekten Spinner baut.

quergehakt mit Köderbauer Roy Polinski ( Royber )

Quergehakt mit Köderbauer Roy Polinski ( Royber )

Roy Polinski ist die Köderbaulegende in Deutschland. Es fing an mit Gussformen für Pilker, ging über den Vertrieb fertiger Pilker, PikeTime-Jerkbaits, Royber-Meeresköder bis zum Schroyber Jig fürs Süßwasser. Ein quergehakt - Interview über eine 30-jährige Entwicklung mit der Köderbaulegende Roy Polinski.

Mühlkoppen Imitate: Geheimwaffe am Forellenbach!

Mühlkoppen Imitate

Mühlkoppen gehören eher zu den heimlichen Bewohnern eines Forellenbachs. Wenn sie jedoch vorhanden sind, kann man mit Mühlkoppen-Imitaten aus Gummi eine tolle Angelei erleben.