method feedern

Angeln mit dem Method Feeder. Wer gezielt auf große Friedfische aus ist, kommt am Method Feedern kaum vorbei. Diese Angelmethode eignet sich perfekt um große Brassen, Giebel, Schleien und vor allem auch Karpfen zu fangen. In diesem Artikel erfahrt ihr Schritt für Schritt wie die Methode funktioniert, was man dazu braucht und wie man sie erfolgreich einsetzt.

Was ist Method Feedern?

Das Method Feedern ist eine Angelmethode bei der Köder und Futter direkt miteinander kombiniert werden. Sowohl Futter als auch Köder werden um einen speziellen Futterkorb (Method Feeder) geformt. Unterwasser löst sich das Futter langsam aus dem Korb und gibt den mittig platzierten Köder frei. Heute zählt das Method Feedern zu den erfolgreichsten Angelmethoden auf große Friedfische.

method feeder pellet unterwasserDas Funktionsprinzip des Method Feeders auf einen Blick. Der Futterhaufen am Grund lockt die Fische an, der Köder fängt sie.

Ausrüstung zum Method Federn

Das Angeln mit dem Method Feeder ist auch deshalb so beliebt, weil man keine teure Spezialausrüstung dafür benötigt. Sobald man einen Method Feeder Korb in seinem Angelkasten hat kann man auch direkt loslegen.

Method Feeder Körbe und Formen

Der klassische Flat-Bed Feeder wird in verschiedenen Gewichtsklassen angeboten. Je nach Angeltiefe und nötiger Wurfweite kann man zwischen Modellen von ca. 20g-50g wählen. Wahrscheinlich ist es zum Einstieg am klügsten sich ein Method Feeder Set bestehend aus verschiedenen Körben und der dazu passenden Form zu kaufen.

Anzeige
browning method feeder set
Browning Method Feeder Set
Inline Method Futterkörbe in verschiedenen Gewichten (20 + 30g) mit dazu passender Form.

Inzwischen gibt es mehrere verschiedene Futterkörbe zum Method Feeder angeln mit speziellen Einsatzzwecken.

Flat-Bed Inline Method Feeder

Der Klassiker, ein auf der Hauptschnur montierter Durchlauf-Korb. Der Wirbel wird dabei in die vordere Öffnung des Korbs hineingezogen, dadurch wird der Inline-Korb zu einer Selbsthakmontage. Nimmt ein Fisch den Köder auf und versucht wegzuschwimmen läuft er gegen das Gewicht des Method Feeder Korbs und hakt sich selbst. Diese einfache Form des Method Feeders ist für beinahe alle Anwendungsfälle bereits ausreichend.

inline method feeder korb standard

Elastic Flat-Bed Method Feeder

Einfach und clever ist der Elastic Feeder. Der Korb verfügt über eine eingegossene Öse. Die Hauptschnur wird einfach an der Öse angebunden (oder in einen Wirbel mit Karabiner eingehängt) und fertig. Der Name "Elastic Feeder" kommt von einem Gummizug der im Korb befestigt ist. Der Gummizug hilft dabei die Kopfschläge und Fluchten der Fische im Drill abzupuffern und wird gerne eingesetzt wenn es gezielt auf Karpfen geht.

elastic feeder

Hybrid Feeder

Wenn große Wurfweiten gefragt sind, oder in größeren Tiefen (5m+) geangelt werden soll, stößt der normale Inline Feeder etwas an seine Grenzen. Damit das Futter bei einem weiten Wurf gut auf dem Korb hält und stabil bis zum Grund kommt muss man es relativ stark binden, was zur Folge hat, dass es sich am Grund auch nur langsam auflöst. Hier setzt der Hybrid Feeder an, der Korb fasst insgesamt etwas weniger Futter, und verfügt über einen erhöhten Rand der das Futter besser umschließt. Mit dem Hybrid Feeder steht also eine spezielle Lösung für weite Würfe oder große Tiefen zur Verfügung. Er lässt sich zudem ohne Form befüllen.

hybrid method feeder

Pelletfeeder

Ein weiterer Spezialkorb ist der sogenannte Pelletfeeder. Dieser Korb ist auf das Angeln mit kleinen Pellets optimiert und kann auch ohne Form befüllt werden. Häufig wird er als Elastic-Variante mit Gummizug angeboten.

pellet feeder korb

Method Feeder Vorfächer und Köderanbringung

vorfaecher methodfeeder uebersicht

Die Vorfächer zum Method Feedern werden mit allen 3 Systemen: Quick-Stop, Pelletband und Speer als gebundene Haken im Fachhandel angeboten. Beim Kauf solcher Vorfächer ist es sehr sehr wichtig auf eine Top-Qualität der Haken zu achten. Wir angeln mit einer Selbsthakmethode in Kombination mit leichten Korbgewichten von 20-50 Gramm. Je dünndrähtiger und schärfer der Haken ist, desto leichter dringt er auch ins Fischmaul ein, da wir aber gezielt auf große Friedfische angeln ist es mit dünndrähtig und scharf alleine nicht getan – die Haken müssen auch halten und dürfen nicht aufbiegen. Diese Eigenschaften, vereint auf einen Haken bekommt man aktuell nur in der obersten Qualitätsklasse. Hier lohnt es sich definitiv lieber einen Euro mehr zu investieren.

Anzeige

Owner Spear Haken


owner spear

VMC Baitband Haken


vmc pelletband

VMC Quick Stop Haken


vmc quick stop

Balzer Peelletzange


balzer pelletzange

Guru Quick Stop Nadel


guru quick stop nadel

Balzer Boilie Bohrer


balzer boilie bohrer

Method Feeder Ruten

method feeder ruten

Grundsätzlich benötigt man zum Method Feedern keine speziellen Ruten. Sowohl eine einfache Allroundrute in der Wurfgewichtsklasse um die 60g oder auch eine Feederrute lassen sich dafür gut verwenden. Dennoch gibt es natürlich spezielle Method Feeder Ruten zu kaufen. Spezielle Method Feeder Ruten sind letztlich Feederruten die mit 3,0 – 3,30m etwas kürzer sind und über eine parabolische Aktion verfügen. Diese Eigenschaften bieten enorme Vorteile im Drill. Die Rute nimmt die Fluchten und Kopfschläge der Fische auf und puffert sie ab. Das schützt vor dem Ausschlitzen des Hakens und hilft große Fische wie etwa mehrere Kilo schwere Karpfen sicher zu drillen. Neben den rein technischen Vorteilen macht es aber auch ganz einfach sehr viel Spaß mit einer Rute mit parabolischen Aktion zu drillen. 


Anzeige

Ruten zum Method Feedern


Balzer Masterpiece Light Feeder 60

Länge: 3,30 - 3,60m Wurfgewicht: 60g

Sehr hochwertige Light Feeder die sich perfekt zum Method Feedern eignet. Die Rute ist mit hochwertigsten Komponenten ausgestattet und wird auch im Wettkampf-Bereich eingesetzt.
„High Modulus IM-12 Carbon“, Original „Fuji“-Rollenhalter, Titanium-SIC-Ringe, versiegelte Steckverbindungen usw.

balzer masterpiece light feeder



Balzer Magna Feeder Ace IM-8 Feeder 80


Länge: 3,00m Wurfgewicht: 80g


Moderne, kürzere Feederrute die sich sehr gut zum Method Feedern eignet und schon für kleines Geld zu bekommen ist. Sehr gut für Einsteiger geeignet.

balzer feederace 80



Jens KOSCHNICK World Champion Feeder

Länge: 3,30m Wurfgewicht: 50g

Der Name ist Programm. Mit dieser Rutenserie wurde Jens Koschnik Mannschaftsweltmeister und gewann das traditionsreiche World Pairs in Irland. Die Eigenschaften dünn, leicht und extrem belastbar treffen hier auf eine durchgängige, parabolische Aktion die ihre Stärken beim Method Feedern voll ausspielt.

browning jens koschnick world champion feeder



Browning x 3,00m Black Magic CFX Bomb 80g

Länge: 3,00m Wurfgewicht: 80g

Einsteiger-Rute zum Methodfeedern mit parabolischer Aktion und einem herausragenden Preis-/Leistungsverhältnis.

browning bm methodfeeder


Method Feeder Rollen und Schnur

Bei den Rollen kann man es ganz einfach halten. Jede Stationärrolle mit Kopfbremse und Schnurclip an der Spule eignet sich zum Method Feedern. Das kann entweder eine kleine Freilaufrolle oder auch eine mittlere Spinnrolle sein. Da wird gezielt auf größere Weißfische und andere große Friedfische angeln sollte man die Schnur nicht zu dünn wählen.

Eine 0,25er oder 0,30er Monofilschnur passt gut. Monofil ist übrigens beim Method Feedern in fast allen Fällen immer die bessere Wahl, aufgrund ihrer Dehnung hilft uns die Schnur im Drill die Aktionen des Fisches abzupuffern, in Kombination mit einer Rute mit parabolischer Aktion haben wir dann alle Trümpfe auf unserer Seite. Da man die Bisse beim Method Feedern auch gut an der Schnur beobachten kann ist es hilfreich eine Schnur zu wählen die gut sichtbar ist.

Method Feeder – Schritt für Schritt zum Erfolg

Ohne jeden Zweifel, Method Feedern ist eine echte Evolution im Bereich Friedfischangeln und erfreut sich größter Beliebtheit.  Endlich ist es mit möglich gezielt die großen Friedfische zu beangeln! Die Vorteile beim Angeln mit dem Method-Korb liegen auf der Hand: Es ist einfach, kostengünstig und fängt brutal gut! Nachfolgend möchte ich euch Schritt für Schritt erklären wie genau ich beim Method Feedern vorgehe, worauf es wirklich ankommt und welche Fehler man vermeiden sollte. 

Die Method Feeder Montage (Anleitung)

Der zentrale Bestandteil der Method Feeder Montage ist natürlich der Method Feeder Futterkorb. Er sorgt dafür, dass wir Futter und Köder als kompaktes Paket anbieten können. Ich verwende den Method Feeder immer als Selbsthaksystem, das bedeutet der Korb wird fest montiert. Nimmt der Fisch den Köder auf und schwimmt weg läuft er gegen das Gewicht des Futterkorbs und hakt sich selbst. Die Montage gestaltet sich denkbar einfach. Man fädelt den Method Korb auf die Hauptschnur und knotet einen Wirbel an. Anschließend zieht man den Wirbel zur Fixierung in den Korb, schlauft das Vorfach ein und fertig. Das Vorfach sollte aus zwei Gründen sehr kurz (10-15 cm) gehalten werden. Erstens damit sich der Köder nicht zu weit vom Futter entfernen kann, zweitens dass der Selbsthakeffekt sofort einsetzt sobald der Fisch den Köder aufgenommen hat.

anleitung method feeder montage(1) Korb auf die Hauptschnur fädeln, (2) Wirbel anknoten, (3) Wirbel in den Korb ziehen, (4) Vorfach einschlaufen, (5) Fertig!

Das ist die einfachste Montage für den Method Feederkorb. Wer sein Vorfach öfter wechselt kann auch über einen Karabiner bzw. Schnellwechsel-Karabiner nachdenken. Diesen kann man zusätzlich montieren wenn man möchte.

Noch einfacher geht es sogar mit den sogenannten „Elastic Method Feeder“. Diese Körbe werden einfach an die Hauptschnur angebunden oder in einen Wirbel eingehängt. In diesen Körben befindet sich ein kleiner Gummizug der die Kopfschläge der Fische abpuffert und so für weniger Aussteiger sorgen soll.

Futter und Pellets zum Method Feedern vorbereiten

method feeder futter und pellets

Als Füllung für unseren Korb wird sowohl spezielles Method Feeder Futter als auch kleine Pellets angeboten. Ich verwende beides sehr gerne. Das Futter um die Fische schnell an den Platz zu locken, die Pellets um die Fische auf dem Platz zu halten. Futter und Pellets in der richtigen Konsistenz vorzubereiten ist die größte Herausforderung beim Method Feedern. Es soll einerseits so gut auf dem Korb halten, dass es den Wurf übersteht und auf dem Korb am Grund ankommt, andererseits soll es sich am Grund dann aber auch schnell lösen. Es darf also weder zu locker noch zu fest sein. Keine Sorge, wenn man ein paar Mal beim Method Feedern unterwegs war, hat man schnell ein sehr gutes Gefühl dafür wann es passt. Wer nichts dem Zufall überlassen möchte, kann sich auch in unserem Artikel rund ums Thema Futter umsehen und sich dort weiteres Wissen aneignen.

method feeder futter

Bei den Pellets hingegen gelingt die Vorbereitung sehr einfach, wenn man sich an folgende Faustformel hält:

Pro Millimeter Pellet-Durchmesser eine Minute im Wasser einweichen!

pellets method feedern


Also bei 2mm Pellets zwei Minuten, bei 4mm Pellets vier Minuten im Wasser einweichen und anschließend einfach das Wasser abgießen. Nach dem abgießen benötigen die Pellets noch etwa 15 Minuten um nachzuziehen - dann sind sie perfekt und lassen sich wunderbar auf den Korb drücken. 


Anzeige

Method Feeder Pellets und Futter

Pellets zum Method Feedern

Futter zum Method Feedern

Dynamite Method Feeder Pellets, 4mm

method feeder pellets

Balzer Method Feeder Futter

balzer method feeeder erdbeere


Köder zum Method Feedern richtig anbieten

method feeder koeder

Bei der Auswahl der Köder geht es in erster Linie darum einen Köder zu verwenden den kleine Fische nicht abfressen können (Stichwort: Gezielt auf größere Friedfische). Das gelingt mit kleinen Boilies, Pellets, Dumbles, Hartmais, Fake-Mais oder Popups. Welchen Köder man verwendet ist oft gar nicht so entscheidend, der Fisch frisst das Futter und wenn unser Köder mitten im Futter liegt frisst er eben auch diesen.

Wichtiger ist es, die Köder richtig anzubieten. Dafür gibt es drei Systeme die sich gut bewährt haben.

Der Quick-Stop

Das Quick-Stop System bietet eine absolut sichere Befestigung aller Köder die gelocht sind oder durchbohrt werden können wie etwa Boilies oder gelochte Pellets. Der Quick-Stop wird mit Hilfe einer Quick-Stop Nadel einfach durch den Köder geschoben, anschließend wird die Nadel wieder herausgeezogen und fertig. Der Quick-Stop sichert den Köder bombenfest.  

quickstop montage anleitung


Das Pelletband

Eigentlicher Anwendungszweck des Pelletbands sind kleine Köder die man aufgrund ihrer Größe nicht bohren kann z.B. kleine Pellets oder auch Dumbles. Zur leichteren Montage hilft eine Pelletzange (Gummi-Spreizzange).

Das Pelletband lässt sich aber auch auf andere Weise nutzen. Zieht man das Pelletband mit einer Ködernadel in die Länge wird es dünner und lässt sich durch alle möglichen Köder wie etwa Boilies, Gummimaden, Fake-Maiskörner usw. hindurchführen. Zieht sich das Pelletband dann wieder zusammen wird es wieder dicker und hält den Köder bombenfest.  

montage anleitung pelletbandmontage anleitung boilie pelletband


Der Speer oder Spieß

Der Speer ist ein einfaches System das gänzlich ohne Hilfsmittel auskommt. Er eignet sich vorrangig für Boilies oder Popups und wird ganz einfach in den Köder hineingedrückt.

Method Feeder Spear

Popup Boilies beim Methodfeedern

popup method feeder

Sehr auffällige, kleine Popup Boilies sind beliebte Köder sowohl beim klassischen Karpfenangeln als auch beim Method Feedern. Es gibt dabei jedoch eine Sache zu beachten: Der Auftrieb der Popups sorgt dafür, dass der Köder auf so weit vom Grund aufsteigt wie ihm das Vorfach die Möglichkeit dazu gibt. Beim Method Feedern kommen klassischerweise Vorfächer einer Länge von 10cm oder 15cm zum Einsatz. Der Popup-Boilie schwebt dann eben diese 10cm oder 15cm über dem Method Korb. Nach meinem Gefühl ist der Abstand zwischen Futter und Köder dann zu groß. Deshalb begrenze ich gerne den Auftrieb der Popups. Das geht ganz einfach mit einem kleinen Klemmblei das man einige Zentimeter vor dem Haken auf dem Vorfach platziert.

Übrigens scheine ich zumindest nicht der einzige Angler zu sein, der wenig Vertrauen in auf voller Vorfachlänge aufsteigende Popups hat. Beim englischen Hersteller Guru gibt es genau für diese Situation eine spezielles Zusatzteil zum Method Feeder Korb, den sogenannten Method Feeder Clip, ein kleines Plastikteil das man zusätzlich am Korb anbringt und in das man dann sein Vorfach einclippen kann um den Auftrieb des Popups zu kontrollieren. Daran sieht man schön, dass Method Feedern mittlerweile bis ins letzte Detail durchdacht und auch durchentwickelt ist. 

Taktik beim Methodfeedern

Wie auch beim klassischen Feedern ist es beim Method Feedern wichtig, sich EINEN Angelplatz auszusuchen. Man sucht sich also eine Angelstelle bei der man dann auch bleibt. An diese Stelle werden die Fische gelockt. Eine Taktik mit der ich seit vielen Jahren gute Fänge beim Method Feedern erziele ist das sogenannte „Füttern bis es beißt“. Das funktioniert so:

Ich mache eine Startfütterung die sich aus Pellets und Futter zusammensetzt. In der wärmeren Jahreszeit meistens 6 Körbe, davon 3 mit Pellets und 3 mit Futter.

Anschließend kommt der Köder dran und ich beginne direkt zu angeln. Solange ich keine Bisse bekomme hole ich alle 10 Minuten den Korb ein, fülle ihn mit Futter und bringe ihn wieder aus. Ist der erste Fisch dann gefangen, kommen Pellets hinzu. Wenn ich diszipliniert bin, dann wechsle ich ab – ein Korb mit Pellets, ein Korb mit Futter. Meistens bin ich aber zu faul dafür und ich mische einfach die Pellets in mein Method-Futter hinein, das geht auch.

Den Method Feeder richtig befüllen

method feeder korb befuellen

Das Befüllen des Method Feeders gelingt besonders einfach mit einer passenden Mould bzw. Form. Der Köder wird einfach in die Form gelegt(1), dann wird Futter oder auch Pellets in die Form gefüllt (2) und anschließend drückt man den Method Feeder Korb in die Mould (3) . Man kann das Futter natürlich auch ganz einfach mit der Hand auf den Korb drücken, der Vorteil wenn man es mit der Form macht ist dass man immer ein exakt gleich schweres Futter-Köderpaket erhält das sich viel zielgenauer werfen lässt.

Extra-Tipp: Gerade bei euren ersten Versuchen wird es euch sicher einmal passieren dass das Method Feeder Futter oder die Pellets etwas zu nass geraten sind und sich das Futter nicht aus der Form löst. Hier gibt es einen ganz einfachen Trick. Streue zunächst etwas trockenes Futter in die Form, lege dann den Köder hinein und gib dann dein Futter bzw. Pellets hinzu. Das trockene Futter wirkt dann als Trennmittel und der befüllte Korb lässt sich ganz leicht aus der Form lösen. Dieser Trick kann Einsteiger vor Frust bewahren und einen Angeltag womöglich sogar einmal retten, eine Dauerlösung ist er aber nicht, diese besteht ganz einfach darin das Futter in der richtigen Konsistenz anzumachen. 

method feeder futter zu nass

Praktische Tipps und Tricks beim Method Feedern

Gummi Schnurclip verwenden

Auch beim Method Feedern ist präzises Angeln sehr wichtig, um immer wieder den gleichen Platz zu treffen sucht man sich einen Fixpunkt den man immer wieder anvisiert. Um nicht nur die richtige Richtung, sondern auch die exakte Distanz immer wieder zu erreichen wird die Schnur in den Schnurclip der Rolle eingehängt. Da wir es beim Method Feedern speziell auf große Friedfische abgesehen haben birgt das einhängen der Schnur in den Schnurclip allerdings die Gefahr, dass ein größerer Fisch das Vorfach sprengt, weil die Rolle keine Schnur freigibt. Hier hilft ein kleiner aber einfacher Tipp: Anstatt der Schnur hängt man einen kleinen Gummi in den Schnurclip ein und legt ihn über die Spule. Bei starker Belastung schneidet die Schnur den Gummi durch und die Bremse kann ganz normal arbeiten.

schnurclip gummi method feedern

Präzise Angeln - Genau werfen!

Je kleiner man seinen Angelplatz hält, desto erfolgreicher wird man beim Method Feedern sein. Ich suche mir gerne als Orientierung ein markantes Objekt am gegenüberliegenden Ufer das ich bei jedem Wurf anpeile. Hier im Beispiel sieht man eine Gruppe von Birken, die rechteste davon war an diesem Tag meine Zielrichtung. Gepaart mit dem Schnurclip lässt es sich so auch für Einsteiger äußerst präzise und erfolgreich angeln.

method feeedern werfenMein Zielpunkt ist die äußerste Birke (Gelber Pfeil), der Schnurclip stoppt den Wurf dann auf der eingestellten Länge (weißer Pfeil).

Schnur vorspannen

Die Bisserkennung beim Method Feeder ist meistens kein Problem, der Fisch nimmt den Köder, hakt sich selbst und flüchtet. Eine Rute die es fast vom Rutenhalter zieht ist die Folge – einen solchen Biss kann man nicht verschlafen. Sollte der Fisch jedoch nicht von uns wegschwimmen, sondern auf uns zu zeigt sich dieser Effekt nicht, stattdessen wird einfach die Schnur schlaff, wir haben einen Fallbiss. Solange man ruhiges Wetter hat und die Schnur gut sichtbar ist, können wir das leicht beobachten. Hat man allerdings Wind oder ungünstige Lichtverhältnisse und kann die Schnur nicht genau sehen hilft uns die sensible Feederspitze an unserer Rute. Diese wird leicht gegen den Korb vorgespannt, wenn es zum Fallbiss kommt verliert die Spitze ihre Spannung und wir können so den Fallbiss bequem an der Feederspitze beobachten.

Korb nicht verrutschen

method korb nicht verrutschen

Das Erfolgsgeheimnis beim Method Feedern ist die Tatsache, dass sich der Köder direkt im Futter befindet. Ein kleiner Futterhaufen auf dem Gewässergrund lockt Fische besser an als jeder Einzelköder das jemals tun könnte. Vor diesem Hintergrund wird klar, dass man den Method Korb sobald er einmal am Grund angekommen ist nicht mehr bewegen sollte. Tut man es dennoch, zieht man den Korb samt Köder aus dem Futterhaufen heraus und „verschenkt“ so die starke Lockwirkung des Futterhaufens am Grund.

Zielfische beim Method Feedern

Karpfen

Große Popularität genießt das Method Feedern an Carpodromes oder sogenannten Commercials. An diesen sehr gut besetzten Gewässern wurde diese Angelmethode perfektioniert. Gerade der Einsatz von kleinen Pellets hat sich hier als äußerst effektiv herausgestellt. Als Köder eignen sich für Karpfen kleine, auffällige Boilies.

method feeder karpfen

Brassen

Brassen mögen ruhige Futterplätze. Fürs Method Feedern bedeutet das nach Möglichkeit ein sehr passives Futter mit hohem Fischmehl-Anteil zu wählen. Bei den Ködern konnte ich bislang keinen Favoriten ausmachen, der kleine weiße Boilie funktioniert genausogut wie auch ein Maiskorn oder ein am Pelletband aufgezogenes Madenbündel.   

method feeder brassen

Giebel

Auch die etwas scheuen Giebel lassen sich gut mit dem Method Feeder beangeln. Häufig ist es aber so, dass sie am Futterplatz etwas zurückhaltend agieren und andere Fischarten vorher an den Köder gehen. Manchmal kann man die Giebel aber mit einem speziellen Köder aus der Reserve locken, kleine Mistwürmer oder Dendrobena-Würmer angeboten am Pelletband.

method feeder giebel

Schleie

Süß und Fischig, so mögen es die Schleien. Ich setze parallel zu den Pellets beim Angeln auf Schleien auch sehr gerne auf ein süßes Futter. Wenn ich keine Pellets zur Verfügung habe, nehme ich ein fischmehlhaltiges Grundfutter dem ich eine süße Note verleihe. Das gelingt ganz einfach wenn man etwas Zuckerrübeensirup im Anmisch-Wasser des Futters auflöst.

Schleien Method Feeder

Häufige Fragen und Antworten zum Method Feeedern

Wie oft auswerfen beim Method Feedern?

Da beim Method Feedern insgesamt mit wenig Futter geangelt wird, kann bei ausbleibenden Bissen in recht hoher Frequenz ausgeworfen werden. Ein Zehn-Minuten Takt funktioniert oft gut. Das bedeutet, wenn über einen Zeitraum von 10 Minuten keine Bisse erfolgen wird der Korb eingeholt, erneut gefüllt und wieder ausgeworfen.

Funktioniert Method Feeder auch am Fluss?

Die Grundidee des Method Feederns ist es, den Köder direkt im Futter anzubieten. Im Fluss würde die Strömung das Futter aus dem Korb spülen und der gewünschte Effekt so verloren gehen. Die Methode ist also nicht für den Rhein oder andere große Ströme geeignet. In strömungsberuhigten Bereichen, Altwässern und Kanälen lässt es sich aber ganz gut mit dem Method Feeder angeln. 

Funktioniert Method Feeder im Winter?

Ja, definitiv. Die größte Gefahr beim Friedfischangeln im Winter ist, dass man die Fische überfüttert. Da beim Method Feedern mit wenig Futter, dafür aber sehr zielgenau geangelt wird ist es eine ideale Methode um im Winter auf große Zielfische zu angeln.

Video zum Method Feedern

Auf unserem Netzwerk Angeln YouTube Kanal steht auch ein sehr ausführliches Video mit zahlreichen Tipps und Tricks zum Method Feedern zur Verfügung.

method feeder video


Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn mit Deinen Freunden:

Kommentar schreiben
Details zu im Rahmen der Kommentarfunktion gespeicherten Daten finden Sie unter Datenschutz

Kommentare  

Schöner Einsteigeratgeber in eine höchst effektive Technik , auch das Video ist sehr gelungen
Gut gemacht

Für mich seit Jahren die Methode der Wahl,sie zaubert sicher keine Fische herbei oder öffnet sturen Fischen das Maul,hat unter normalen Bedingungen aber meiner Erfahrung nach klar die Nase vorn, wenn es um die besseren Exemplare geht.

Ist auch ne ziemlich Grundelfreie Technik,da die verwendeten Köder die kleinen Invasoren i.d.R.nicht sonderlich ansprechen, hier und da hängt sich zwar mal eine an einem Popup auf, aber das wars dann auch schon mit Nerverei.

Ansonsten gilt auch hier, probieren, probieren...falls auf nen Köder trotz Fischen am Spot mal ne Flaute Eintritt,ruhig mal nen anderen Köder probieren...selbst an mit dieser Technik wenig befischen Gewässern,kann es nach ner Zeit passieren, das die potentiellen Abnehmer nach Fängen im 5 Minuten Takt etwas kritischer hinschauen.

Tritt nach meiner Erfahrung oft bei Popups auf...auf gelb plötzlich wie tot,mit weiß oder pink geht's sofort wieder los...

Über das Aroma von Popups,Sinkern,Bandums,Waftern nicht allzu viele Gedanken machen...die fangen primär über den optischen Reiz.Ergo ruhig nur eine bunt gemischte Vorratsdose mitnehmen, anstatt sich die Tasche einzeln mit zig Dosen vollzuladen.

UK Ikone Mr."dont move the Feeder" Tom Pickering würde zwar nen Schlag bekommen, aber auch mit dem MF kann man durch minimales(!) bewegen Bisse provozieren, wenn außer Schnurschwimmern und nicht verwertbaren Minianfassern nix weiter passiert..minimal(wirklich nur im kleinst möglichen cm Bereich den MF bewegen) und oft gibt's direkt darauf nen sauberen Biss...gerade bei visuell auffälligen Bodenködern.



Einclippen und dauerhaft am festgelegten Spot zu fischen, ist nicht immer die beste Lösung.Klingt wie ein Sakrileg, aber Spothopping ist unter bestimmten Voraussetzungen oft effektiver.Wann genau, entscheidet das Bauchgefühl bzw die Erfahrung fürs jeweilige Gewässer.Gerade nach starken Temperaturschwankungen heisst es oft suchen, suchen, da die Burschen partout nicht an den gewohnten Spots präsent sind...

Kanäle sind da auch oft tricky...ne Menge "Zugvögel" , die du mit keiner Futtermenge der Welt dauerhaft am Platz hältst..die haben einfach Hummeln im Hintern und sind sehr stur was Wegänderungen angeht, schwimmen stoisch ihre Routen ab...kann man beinahe die Uhr nach stellen..und fischen.

MF eignet sich an Schiffahrtskanälen aber auch prima zum stalken mit Spargerödel ,oder temporären befischen wenn exakt nur dann Fische am Platz sind.

Auf Bereiche achten, wo während Schleusungen Kehrströmungen auftreten...dann und wirklich fast nur dann,stehen Fische da und warten auf antreibende Nahrung...da den MF servieren-oft reicht ein Unterarmschlenzer und die Fische lassen sich meist nicht lang bitten, sobald das Wasser wieder steht, kehrt bis zur nächsten Schleusung wieder Ruhe ein.

Klingt nach Angeln für Faule, ist aber höchst effektives fischen...in den Nix los Phasen kann man ja Netzwerk Artikel lesen:-)

Fake Mais rockt...die Gummiimmitate fangen keinen Deut schlechter, halten super am Haar und sind pro Stück für Dutzende Fische gut ohne kaputt zu gehen ..wenn der Fisch den Betrug bemerkt, ists eh zu spät...gilt übrigens auch für Fake Maden/Caster , 2-3 ins Baitband oder den Speer und los geht's..gerade bei kühleren Wassertemperaturen einen Versuch wert.

Freilaufender Korb hat keine Nachteile und auch ein 20g Korb hakt sicher, solange Entfernung,Wind etc das zulassen und die Vorspannung der Rute passt.

Kescher sollte beim MF für größere Exemplare ausgelegt sein...mit kleinen Stippkeschern hantieren, geht irgendwann garantiert schief, kleine 75er Karpfenkescher oder Barbel Spoons, sind an Gewässern mit gutem Bestand größerer Karpfen oder Schleifen beim MF Einsatz sehr zu empfehlen.

Nix ist ärgerlicher, als nach nem gewonnenen Drill plötzlich feststellen zu müssen, das ein 20 Pfd Spiegler nur doppelt gefaltet in den Kescher passt:-)

Gibt mittlerweile recht preiswerte Faltkescher, die somit sehr Platzsparend transportiert werden können...eignen sich auch prima zum
kurzen erholen des Fangs, wenn er wieder retour gehen soll.

Barbless Haken sind natürlich kein Muss,machen aber einiges einfacher.

Die Fische sind oft so gut gehakt,dass bei einer unglücklichen Drehung im Kescher Barbed Haken gerne nicht nur sicher im Maul, sondern auch noch sicher im Keschernetz hängen...am kurzen Vorfach mit Fisch dran zum lösen nicht wirklich von Vorteil, schlägt der Fisch dann noch, wirds ganz "lustig"

Und bevor ich da mit der Zange runmhantiere,dabei wohlmöglich noch Vorfach oder Haken beschädige(dem Fisch tuts auch nicht gut) lieber Barbless Modelle verwenden und die schnelle Versorgung sowie der nächste schnelle Auswurf sind garantiert.

Obacht ist mit Barbless Haken m.E.n.zumeist nur vor der Landung notwendig,die Rute besser nicht zu weit bzw zu steil nach hinten führen sondern möglichst immer im best möglichen Drillwinkel zum Fisch...ansonsten wird er jede noch so minimal durchhängende Schnur zum Ausstieg nutzen.
Antworten
Ein Kommentar wie ein Artikel.
DANKE dafür.
Antworten
Nachtrag...die unter Gerätetipps aufgelistete Browning Black Magic CfX Bomb kann ich im unteren Preissegment nur wärmstens empfehlen.Top.

Sicher nicht die leichteste und filigranste Rute, aber das P/L Verhältnis ist wirklich ne Wucht,Aktion und Wurfverhalten tadellos,robust, Glasfasertips(ok..Geschmackssache) auch Ersatzspitzen gibt's zum Witzpreis und die Rute hat auch im Vergleich zu Ruten mit ähnlichen Rating ordentlich Bums im Kreuz...sehr fein,wenn mal etwas mehr Druck auf den Fisch erforderlich ist.

Für "Nahkämpfe" bis 25 m ist die 2.50 m CFX Picker (WG bis 50g) auch ein feines, preiswertes Spielzeug...an Spundwänden von Kanälen im Handling bei der Landung ein Genuss, wirft sich aber auch top.

Nen kleinen Tick teurer aber ebenfalls sehr gut gemacht, die 3 m Bomb und 2.45 m Carp Wand(ist die stärkere 2.45m mit 55g WG) aus der Browning CK Serie..etwas feiner vom Blank,Minima Ringen und etwas weicher als die CFX Serie...bändigt Karpfen bis 15 Pfd im Freiwasser aber ohne große Probleme.Auch bei der Serie ein top Handling und ebenso qualitativ gut verarbeitet.

Hab hier wirklich ne Menge (und auch um etliches teurere) Ruten fürs MF, aber gerade die CFX und CK Serie haben mich veranlasst, je ein Exemplar mal zusätzlich auf Halde zu bunkern...Ersatz haben ist bekanntlich besser als brauchen und dann nicht mehr bekommen:-)
Antworten

Verwandte Artikel

Friedfischangeln im Herbst
Feedern, Method, Pellets - Futter einfach erklärt
Feederangeln
Schleienangeln
Graskarpfen angeln
Feedern auf Forellen