Einmal im Leben einen atlantischen Lachs fangen. Ein Traum, der mich schon seit Junganglertagen begleitet. Wirklich nachhaltig verfolgt habe ich diesen Traum aufgrund fehlender, realistischer Fangmöglichkeiten jedoch nicht. Wie so oft im Leben, war es dann der Zufall der mir zur Hilfe kam, und mir dann zum Fang meines ersten atlantischen Lachs (Salmo Salar) verhalf. Genauer betrachtet, war es mein Angelkumpel Stephan der dem „Lachsfieber“ verfiel und mich irgendwann einlud mit ihm zusammen einmal auf Lachs zu angeln – und mich letztlich auch direkt zum ersten Lachs führte!

Insel Rügen – Lachsangeln in Deutschland

Mein Kollege Thomas und ich verabredeten uns mit Stephan auf der Insel Rügen. Stephan zog sein Kaasbøll Boot von Bayern aus nach Rügen. Nachdem wir gemeinsam im Hafen Glowe das Boot zu Wasser brachten und Stephan einen Liegeplatz im benachbarten Hafen von Lohme anmietete wären wir eigentlich bereit gewesen unser Glück auf die Ostsee-Lachse zu probieren.

slippen hafen glowe

boot slippen ruegenDas Trollingboot haben wir im Hafen von Glowe geslippt und anschließend zum Liegeplatz im Nachbarhafen Lohme gefahren

Leider machte uns die ersten Tage der Wettergott einen Strich durch die Rechnung und das Boot blieb im Hafen. Schon die Überfahrt zwischen den beiden Häfen Glowe und Lohme bei 5-6 Windstärken aus östlicher Richtung machte klar, dass bei diesen Bedingungen an eine Ausfahrt zum Schleppangeln auf Lachs nicht zu denken war. Die nächsten Tage verbrachten wir daher zunächst mit Meerforellenangeln vom Ufer, Wetterberichte studieren und träumen vom Lachs.

Dass man vor Rügens Ostküste, zwischen Kap Arkona und Königsstuhl realistische Chancen auf den Fang eines Lachses hat, hatte sich mittlerweile auch bis zu mir herumgesprochen. Die zahlreichen Trollingboote in den Häfen der Insel bestätigten meine Hoffnungen.

trollingboote hafen lohmeKein Geheimtipp: Zahlreiche Trollingboote im Hafen von Lohme auf Rügen zeigen dass man hier richtig ist!

Dass man in Deutschland gezielt auf Lachse angeln kann wäre mir aber bis vor einigen Jahren nie in den Sinn gekommen – und wenn, dann hätte ich eher vermutet dass man es vielleicht eines Tages im Rheinsystem probieren könnte. Dass ausgerechnet vor Rügen, in der Arkonasee, ein beachtliches Lachsrevier direkt „vor der Haustüre“ liegt ist schon etwas erstaunlich. Denn wir haben in Deutschland keinen Fluss der in die Ostsee entwässert und einen nennenswerten Lachsaufstieg verzeichnet.

Offensichtlich ging es da nicht nur mir so, denn die gezielte Lachsangelei vor Rügen ist noch relativ jung. Erst um die Jahrtausendwende erweckten die ersten Trollingangler dieses Lachsrevier aus dem Dornröschenschlaf.

Die Lachse auf die rund um das Arkonabecken geangelt wird, haben ihre Heimat in Skandinavien, Polen und den baltischen Ländern. Vor Rügen wurden bereits Lachse gefangen, die nachweislich eine 1400 km weite Wanderung hinter sich haben und als Smolts in Nordschweden oder Finnland markiert wurden.  Nachdem die Lachse also aus den Flüssen ins Meer abgestiegen sind, folgen sie den Heringsschwärmen und fressen sich Reserven an um irgendwann wieder den Aufstieg in die Flusssysteme anzutreten.

Wenn im Frühjahr die großen Heringsschwärme zu ihren Laichgebieten an die Küste ziehen folgen ihnen auch die Lachse und machen sie für Trolling-Angler die von Rügens Häfen aus starten erreichbar.

lachsangeln offshoreLachstrolling auf der Ostsee spielt sich weit draußen vor der Küste ab - im Hintergrund die Fähre von Swinemünde (Polen) nach Ystad (Schweden)

Wobei „erreichbar“ hier nicht falsch verstanden werden darf – das gezielte Lachsschleppen spielt sich immer unter Offshore-Bedinungen ab. Selbst im späteren Frühjahr wenn „küstennah“ über 20-30 Meter tiefem Wasser geschleppt wird befindet man sich immernoch ca. 10km vor der Küste. In den Wintermonaten wird häufig auch bis auf die 40m Linie oder gar noch weiter in Richtung Bornholm gefahren. Diese Distanzen lassen den Blick auf die Wetterapp zum ständigen Begleiter werden. Für unsere Zeit auf Rügen waren die Vorhersagen leider nie wirklich gut. Konstantes Hochdruckwetter mit reichlich Wind aus Osten. Irgendwann öffnete sich dann aber doch ein kleines Wetterfenster für uns in dem der Wind auf 3 Beaufort zurückgehen sollte und wir entschlossen uns zu einer Ausfahrt.

Technik und Taktik beim Lachstrolling vor Rügen

Ich war gespannt, wie das Trolling auf Lachse im Detail funktioniert und war froh, mit meinem Freund Stephan einen erfahrenen Lachs-Schleppangler über die Schulter schauen zu dürfen.

tackle kontrolleOb das einem Lachs standhält? Kritisch betrachte ich unser Schlepp-Tackle!

Lachse sind, zumindest wenn man sie im Meer beangelt, echte Freiwasserfische. Sie haben weder feste Standplätze noch bestimmte Wassertiefen in denen man sie sicher antrifft. Deshalb heißt es suchen, suchen und nochmals suchen. Und genau dafür eignet sich das Schleppangeln einfach hervorragend. Kurzgesagt geht es darum, sowohl in verschiedenen Wassertiefen Köder anzubieten als auch die Köder in der Breite zu streuen um möglichst effektiv die große Wasserfläche zu durchkämmen.

Da man am Ende dann je nach Anzahl der Angler an Bord zwischen 6 und 12 Ruten hinter dem Boot schleppt muss man sich einige Gedanken machen, wie man die Ruten ausbringt. Für gewöhnlich staffelt man die Ruten der Wassertiefe folgend von außen nach innen – was bedeutet dass die Köder an den äußersten Ruten flach, also oberflächennah laufen und zum Boot hin die tiefer laufenden Köder präsentiert werden.

Um zu gewährleisten dass das nicht in einem riesigen Schnursalat endet, gibt es einige Hilfsmittel die dabei zum Einsatz kommen.

Sideplaner / Scherbrettchen Montage für Wassertiefen von 0-4 m:

scherbrettchenSideplaner oder auch Scherbrettchen helfen, einen Köder seitlich versetzt zum Boot laufen zu lassen.

Die äußersten Ruten welche knapp unter der Wasseroberfläche laufen, werden mit Hilfe von Sideplanern neben dem Boot platziert. Etwa 5-6m vor dem Köder wird ein sogenannter Paravan (Schleppblei) in die Schnur eingehangen um den Köder etwas auf Tiefe zu bringen. Hier kommen Gewichte von etwa 15g bis 45g zum Einsatz. Man kann als Faustformel davon ausgehen, dass man mit etwa 10-15g Bleibeschwerung ca. einen Meter Tiefgang erreicht. So kann man die Montage schon mal ins Wasser lassen und während der Fahrt etwa 20m Schnur freigeben. Anschließend wird der Sideplaner eingehängt der die ganze Montage vom Boot wegdriften lässt – je mehr Schnur man gibt, desto weiter driftet der Sideplaner vom Boot weg. Um einen Überblick zu behalten wieviel Schnur man vom fahrenden Boot aus hinausgelassen hat, empfiehlt sich eine Rolle mit einem sogenannten Linecounter, also einem Schnurzählwerk.

sideplaner ausbringenDer Sideplaner wird ausgebracht während das Boot in Fahrt ist.

Tauchscheiben / Slidediver Montagen für Wassertiefen von 4-12m:

Die nächste Tiefe die wir mit unseren Ködern beackern möchten, ist der Bereich zwischen 4 und 12 Metern. Das funktioniert über Tauchscheiben, die je nach Durchmesser der Tauchscheibe und ausgebrachter Schnur in verschiedenen Tiefen laufen.
Über ein kleines Bleigewicht an der Tauchscheibe lässt sich die Richtung einstellen in die diese vom Boot wegdriftet.

slidediverSlidediver-Montage mit Schlepplöffel zum Angeln in mittleren Wassertiefen

Mit Abstand am häufigsten sieht man auf den Trolling-Booten die sogenannten „Slidediver“. Diese Tauchscheiben laufen direkt auf der Schnur und können über einen Bügel einfach in der Hauptschnur festgeklemmt werden. Sobald ein Fisch beißt, lösst sich die Klemme und der Slidediver läuft frei auf der Schnur und behindert uns nicht im Drill. Ein ziemlich schlaues System!

Bei der Tiefeneinstellung des Slidedivers muss man etwas experimentieren. Nachfolgend das Setup welches wir bei unserer Trollingtour gewählt hatten:
Der Abstand zwischen Köder und dem eingerasteten Slidediver betrug etwa 7 Meter - anschließend haben wir noch etwa 25 Meter Schnur abgelassen.

Downrigger für größere Wassertiefen:

Soll es noch tiefer gehen, ist ein Downrigger die beste Lösung. Wir haben die tiefsten Köder auf halber Wassertiefe platziert. Da wir über ca. 30 Meter tiefem Wasser geschleppt haben, liefen die tiefsten Köder also ca. 15 Meter. Lachse könnte man natürlich auch noch etwas tiefer fangen, wahrscheinlicher ist aber, dass man in den tieferen Bereichen relativ viele Dorsche an den Haken bekommt – auch schön, aber wenn der Zielfisch Lachs heißt, der Sache doch eher etwas hinderlich.

downrigger lachstrolling

downrigger bleiAm schweren Bleigewicht des Downriggers wird über einen Clip die Schnur eingehängt, sobald ein Fisch beißt, löst sich die Schnur aus dem Clip.

Am Downrigger wird ein schweres Bleigewicht auf eine beliebige Tiefe abgelassen. Am Bleigewicht befindet sich ein Clip in den man die Hauptschnur einhängen kann. Diese Technik gewährleistet, dass der Köder garantiert in der gewünschten Tiefe läuft. Ein weiterer Vorteil ist, dass man keine Hilfsmittel an oder auf der Angelschnur befestigen muss. Wenn also ein Fich beißt, löst er die Schnur aus dem Clip am Downrigger und man drilt den Fisch an freier Leine.

Köder zum Lachsangeln

schleppkoeder lachstrolling ostsee

Etwas übersichtlicher geht es bei den Ködern zu. Im wesentlichen sind es verschiedene Schlepplöffel zwischen 8cm und 15cm die zum Einsatz kommen.Gerade bei niedrigen Wassertemperaturen werden aber auch mal Köderfische an verschiedenen Baitholder-Systemen geschleppt.

Wichtig ist, dass die Köder nicht zu monoton laufen und immerwieder ausbrechen. Viele Schleppangler vertrauen hier auf seit Jahren bewährte Köder: 

  • Rhino Trolling Spoon
  • Grizzly Salar
  • HotSpot Lures Apex Blinker

Ein viel diskutiertes Thema beim Lachstrolling ist auch die Köderfarbe. Während einige Modelle ganz simpel in kupfer gehalten sind, finden bei anderen Ködern hochwertige UV-Lackierungen bzw. UV-Folien Verwendung. Ob das am Ende tatsächlich mehr Lachse ans Band bringt sei dahingestellt - es sieht auf jeden Fall megamäßig aus, wenn man einen solchen Köder im Wasser aufblitzen sieht.

lachskoeder unterwasserEin Lachsblinker knapp unter der Wasseroberfläche - die schönen Lichtreflexe auf der Köderoberfläche überzeugen.... zumindest Angler!

Wer einen Lachsblinker bzw. Lachs-Schlepplöffel einmal genauer betrachtet wird feststellen, dass die Köder sehr sehr dünn und auch sehr leicht sind. Das ist nicht ohne Grund so. Lachse sind wie viele Salmoniden extrem gut darin Köder "abzuschütteln" - je schwerer der Köder ist, desto mehr Fliehkräfte wirken beim "Kopfschütteln" und umso einfacher gelingt es den Lachsen oder Meerforellen den Köder wieder loszuwerden. Genau aus dem gleichen Grund finden auch immerwieder Durchlaufköder beim Lachstrolling Verwendung.

schlepploeffel duennblechigDünner als ein Centstück - leichte Schlepplöffel sorgen für ein gutes Köderspiel und machen es dem Lachs schwerer den Köder abzuschütteln.

Der unregelmäßige Lauf der Köder lässt sich noch weiter provozieren, in dem man ein Lockblech, einen sogenannten Flasher, vor dem eigentlichen Köder montiert. Im Wasser zieht der Flasher große Kreise und rotiert – häufig sind die Flasher auch mit Fischmustern verziert und sollen eine jagenden Lachs oder eine Meerforelle imitieren und den Futterneid der Lachse ansprechen.

lachs flasherDie Downrigger-Ruten werden häufig mit einem Lockblech (Flasher) geangelt um den Futterneid der Lachse anzusprechen.

lachs flasher rhinoMittlerweile werden auch schon fangfertige Flasher-Montagen angeboten

Angelgerät zum Lachstrolling – Entwicklung aus Deutschland!

Interessant ist übrigens, dass viele der zum Lachstrolling eingesetzten Ausrüstungsgegenstände in Deutschland entwickelt und ganz sicher vor der Küste Rügens getestet wurden. Unter der Marke Rhino bietet der Angelgerätehersteller Zebco Europe ein breites Sortiment für Trollingangler. Wer sich einmal unterschiedliche Lockbleche, Köder, Sideplaner, Paravane usw. anschauen möchte kann einmal durch den Online-Katalog blättern.

Ruten und Rollen zum Schleppangeln auf der Ostsee

Ruten und Rollen die beim Schleppen zum Einsatz kommen müssen vor allem eines sein: ROBUST! Es kommen beinahe ausschließlich Multirollen (oft mit Linecounter / Schnurzähler) und Meeresruten zwischen 15 und 30lbs zum Einsatz. Immer häufiger wird dabei auch auf Inline-Ruten zurückgegriffen, durch die fehlenden Rutenringe sind Verwicklungen nahezu ausgeschlossen. Als Schnur kommt entweder eine Geflechtschnur der man dann noch etwa 20 Meter Monofilschnur vorschaltet zum Einsatz. Oft wird aber auch einfach durchgängig mit Monofilschnur in einer Stärke von 0,40mm geangelt. Lachse gehen im Drill immerwieder verloren, die schwierige Drillsituation vom fahrenden Boot, die harten Lachsmäuler und die gefürchteten Sprünge und das häufige Kopschütteln der Lachse fordern ihren Tribut - etwas Dehnung, wie sie uns die Monofile Schnur verschafft, kann hier im Drill also nicht schaden.   

In Schleppfahrt zum ersten Lachs!

Bis alle Ruten montiert und perfekt ausgelegt sind, vergeht auch wenn man wie mein Freund Stephan viel Routine hat, doch einige Zeit. Ist es dann aber geschafft, beginnt der gemütliche Teil. In langsamer Schleppgeschwindigkeit ( 2-3 Knoten ) durchkämmt man dann das Revier.

In unserem Fall dauerte es keine 20 Minuten bis die erste Rollenbremse aufkreischte – ein halbstarker Lachs hatte sich einen Schlepplöffel der am Downrigger auf etwa 12 Metern Wassertiefe lief, geschnappt – doch es sollte gleich noch besser kommen. Noch während Stephan dabei war den kleinen Lachs abzuködern folgte der nächste Einschlag. Diesmal war es die Rute mit dem Slidediver an der sich ein Lachs eindrucksvoll bemerkbar machte. Bei der ersten Flucht riss der Fisch sicher 70-80 Meter der 0,40er Monofilschnur von der Centrepin-Rolle. Als wir den Lachs dann endlich erstmals zu sehen bekamen, bestätigte sich die Vermutung – ein stattliches Exemplar schwamm nun neben dem Boot.

lachs keschernHerausforderung: Bei Seegang während der Fahrt einen großen Lachs zu keschern ist nichts für schwache Nerven!

Da nach dem Biss das Boot nicht angehalten wird, drillt man den Fisch während der Fahrt und muss ihn daher auch unter erschwerten Bedingungen keschern. Ich war heilfroh, als ich Stephans Lachs sicher im großen Kescher eingefangen hatte. Noch während ich den Fisch ins Boot hob, löste sich der Haken aus dem harten Lachsmaul. Gott sei Dank erst jetzt – wir haben Glück gehabt.

lachs stephanSilber an Bord! - Ein Ostsee-Lachs gefangen vor Rügen!

Zwei Bisse auf wenigen Metern – wir schienen im richtigen Bereich unterwegs zu sein. Um die fängige Stelle wieder zu finden, markierten wir uns den Spot auf dem Kartenplotter um es in diesem Gebiet abermals probieren zu können.

Nachdem die Ruten wieder ausgelegt waren, kehrte endlich etwas Ruhe an Bord ein und wir konnten auch einmal den majestätischen Anblick der Kreideküste und des Kap Arkonas genießen.

Etwa eine knappe Stunde später war es dann mit der Ruhe vorbei, denn die Multirolle an einer der Downrigger-Ruten sang ihr schönes Lied. Nun war ich an der Reihe und nahm die Rute mit der kreischenden Rolle auf. Bereits bei der ersten Flucht zog der Fisch bestimmt 100m Schnur ab. Bereits jetzt war klar, dass das kein schlechter Fisch sein würde.

Nun stand ich also auf dem schaukelnden Boot und versuchte meinen ersten Lachs zu drillen. Anfangs gestaltete sich das relativ schwierig, ich konnte keinen Meter Schnur gewinnen. Der Lachs „stand“ oder nahm Schnur. Erst nach etwa 10 Minuten die mir wie eine Ewigkeit vorkamen, konnte ich den Fisch vorsichtig heranpumpen. Je länger der Drill dauerte, desto stärker zitterten mir die Knie. Um es mir beim Drillen etwas einfach zu machen, holte Stephan zwischenzeitlich die anderen Ruten ein und ich konnte den Lachs vorsichtig ausdrillen. Als er nach fast 30 Minuten endlich im Kescher war hallte in kurzer Jubelschrei über die Ostsee. Mein erster Lachs war gefangen. Ein großartiges Gefühl.

Mittlerweile hatte der Wind wieder aufgefrischt und wir entschieden uns noch ein Stück in Richtung Küste zu schleppen, ehe wir bei einer Wassertiefe von etwa 25 Metern die Ruten schließlich einholten und dann zügig den Hafen Lohme ansteuerten.

lachs ruegenMein erster Lachs - gefangen beim Trolling vor Rügen in der Ostsee!

Die beste Zeit zum Lachsangeln vor Rügen

Die Saison zum Lachs schleppen beginnt vor Rügen direkt mit Ende der Schonzeit am 15. Dezember und erstreckt sich bis in den Mai hinein.

Lachse werden während der gesamten Saison gefangen. Wann die beste Zeit zum Lachstrolling vor Rügen ist, lässt sich nicht pauschal sagen, denn auch wenn offensichtlich „alles passt“ gibt es Schneidertage und umgekehrt werden auch unter schwierigsten Bedingungen immer wieder tolle Lachse gefangen. Daran wird ersichtlich, dass beim Lachsangeln auf Einzelfische geangelt wird und man am Ende einfach auch die nötige Portion Glück braucht um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Dennoch gibt es ein paar Anhaltspunkte und Faustregeln an denen man sich zumindest etwas orientieren kann.

Ein ganz entscheidender Faktor für das Verhalten von Fischen ist die Wassertemperatur. Im Bereich zwischen etwa 4°C und knapp 10°C lassen sich Lachse recht gut fangen. Ist das Wasser deutlich kälter, geht die Fressaktivität der Lachse zurück. Dann wird langsamer geschleppt und es kommen auch häufiger Naturköder, also Köderfische am Schleppsystem, zum Einsatz. Wird das Wasser hingegen deutlich wärmer verschwinden die Lachse gemeinsam mit dem Hering wieder in Richtung offene See. Als Faustformel lässt sich festhalten, sobald der Hornhecht vor der Küste auftaucht ist das Ende der Lachssaison in Sicht – nicht zuletzt auch deshalb, weil es kaum zuverlässige Methoden gibt die Hornhechte von den Schleppködern fern zu halten.

Das Verhalten der Lachse an genauen Kalenderdaten festzumachen, ist kaum möglich, denn das Wärmespeichervermögen des Wassers (und die Ostsee hat viel Wasser!) lässt Temperaturen nur langsam steigen oder fallen. So ist es zum Beispiel sehr gut möglich, dass direkt zu Saisonbeginn im Dezember das Wasser noch eine recht hohe Temperatur hat und man gleich in den ersten Tagen eine tolle Lachsangelei erleben kann die sich bei milden Wintern auch noch bis weit in den Januar hinein erstrecken kann. Umgekehrt kann es auch sein, dass man bei langen, strengen Wintern selbst im April noch sehr kaltes Wasser unter dem Kiel hat.

lachsbootZur richtigen Zeit am richtigen Ort sein! Ein eigenes Boot im Hafen liegen zu haben verschafft Flexibilität, ist aber mit großem Aufwand verbunden.

Wie unterschiedlich das von Jahr zu Jahr sein kann zeigen mir die regelmäßigen Berichte meines Angelfreundes Stephan, der seit vielen Jahren über Ostern zum Lachsangeln auf Rügen unterwegs ist und dabei die verschiedensten Bedingungen vorgefunden hat.

Dass auch unter schwierigen Bedingungen regelmäßig Lachse von den Trollingbooten in die Häfen gebracht werden, liegt vor allem daran dass es über die letzten Jahre doch viele Erfahrungen gibt wann man mit welchen Methoden zum Erfolg kommen kann. Gerade die Angelguides auf Rügen sind während der ganzen Saison nah am Lachs und wissen immer recht genau was aktuell zu tun ist.

Geführte Angeltouren auf Lachs: Guiding auf Rügen

Sich für eine Ausfahrt auf Lachs auf einem Guiding-Boot anzumelden ist daher auch mein Tipp für alle, die sich auch den Traum vom atlantischen Lachs aus der Ostsee erfüllen möchten. Neben den besseren Erfolgsaussichten auf einen Fang sind es vor allem auch die großen, sicheren Boote und die seemännische Erfahrung der professionellen Angelführer die man sich zu Nutze machen sollte.

Mittlerweile gibt es doch recht viele Angelguides die Trollingtouren auf Lachs vor Rügen anbieten.

Guiding-Anbieter auf Rügen

Guiding Anbieter

Hafen

Fischreiher Guide

Lohme

Larsen Fishing

Glowe

Angeln Exklusiv

Glowe

Baltic Fishing

Lohme

Angelservice Jubelt

Schaprode / Glowe

Masterguiding

Lohme

Rügen Fishing

ab Göhren

Team Bodden Angeln

Schaprode

Rügens Fischerman

Glowe und Breege

Das Angelboot

Glowe oder Lohme

Nautilus Angelguiding

Lohme

Schleppangeln.de

Glowe

Keschern.de

Schaprode

TP-Rügenangeln

Wiek

Anglertraum

Stralsund

Angler Rügen

Glowe

Fischtrips Schaprode

Preise für Lachstrolling

Wieviel man für eine Lachs-Ausfahrt auf den Tisch legen muss hängt davon ab, mit wievielen Anglern man dieses Erlebnis teilen möchte. Eine Vollcharter, wenn man also eine Ausfahrt für sich alleine bucht, liegt auf Rügen bei etwa 500 Euro. Geht man hingegen zu 4. auf ein Guiding-Boot sinkt der Preis erheblich und man kann schon ab 125 Euro zum Lachsfang starten. Da beim Lachsdrill meistens abgewechselt wird, braucht es dann aber auch eine entsprechende Anzahl von Bissen damit jeder seinen Lachsdrill bekommt. Das kann entweder klappen, oder auch nicht. Am Tag vor unserer Ausfahrt kam ein Guiding-Boot mit 4 Anglern in den Hafen Lohme zurück das keinen Fisch mitbrachte und lediglich einen untermaßigen Lachs fangen konnten. Entsprechend lang waren die Gesichter der Angler.

Einen Tag später, als wir selber auf See waren, konnte man im Hafen von Lohme hingegen viele strahlende Gesichter entdecken – fast alle Boote waren erfolgreich und nicht nur ich, sondern auch andere Angler konnten sich über ihren ersten Ostsee-Lachs freuen.

Wer vor hat einen Lachs zu fangen, dem empfehle ich daher, etwas Zeit mitzubringen und vielleicht auch gleich 2 Ausfahrten zu buchen, so lassen sich die Chancen auf einen Fang doch erheblich steigern.

Denn auch wenn die Guides auf Rügen sich gut auskennen und perfekte Ausrüstung besitzen – der Fang eines Lachses ist auch in einem so ergiebigen Lachsrevier wie man es vor der Insel Rügen vorfindet kein Selbstläufer und auch keine Selbstverständlichkeit. Eine Fanggarantie gibt es beim Lachsangeln nie.

Lizenzen zum Lachsangeln in der Ostsee vor Rügen

kuestenangelschein mecklenburg vorpommern

Lachsangeln auf der Ostsee ist was die nötigen Lizenzen und Erlaubnisscheine angeht letztlich nichts besonderes - man benötigt also keine besondere Lachslizenz o.ä. Was man, wie immer beim Meeresangeln vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns benötigt ist aber eine Angelerlaubnis für die Küstengewässer (Erlaubnisschein) sowie einen gültigen Fischereischein. Den Erlaubnisschein bekommt man auf der Insel Rügen an vielen Ausgabestellen z.B. bei den Hafenmeistern, auf Campingplätzen oder in den Angelgeschäften - man kann ihn aber auch ganz einfach bereits im Vorfeld der Reise online bestellen, ausdrucken und mit nach Rügen nehmen. Wer noch keinen Fischereischein hat, für den gibt es in Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeit einen Touristenangelschein welcher 28 Tage gültig ist, zu lösen.  Auf dem Erlaubnisschein sind auch die Vorschriften die es beim Angeln zu beachten gilt, vermerkt. Die maximale Rutenanzahl mit der geangelt werden darf liegt bei 3 Ruten pro Angler. Ebenso wird auf die Fangbegrenzung von 3 Salmoniden (Lachs, Meerforelle) pro Tag hingewiesen.

Erwartbare Fischgrößen und Lachsrekorde

Wer sich dafür entscheidet einmal sein Glück auf den König der Ostsee zu probieren wird sich fragen, welche Fischgrößen man dabei überhaupt erwarten darf. Die Durchschnittsgröße der vor Rügen gefangenen Lachse ist beachtlich. Die meisten Fische die gefangen werden bringen bei einer Länge zwischen ca. 80cm und ca. 100cm ein Gewicht von etwa 7-10kg auf die Waage. Das kann sich doch schon mehr als sehen lassen!

Es geht jedoch auch noch deutlich mehr. In den vergangenen Jahren gab es beinahe jährlich neue Lachsrekorde und auch in den offiziellen IGFA-Rekordlisten für den "Atlantic Salmon" ist die Ortsangabe Rügen mittlerweile allgegenwärtig und steht in einer Reihe mit für Lachsangler so klangvollen Namen wie Simrishamn, Bornholm oder Karlshamn.

20kg lachs stephanStephan mit einem Lachs aus der 20kg-Klasse! Auch das ist vor Rügen möglich!

Ausnahmefische, die aber regelmäßig vor Rügen gefangen werden bringen mittlerweile mehr als 20 kg auf die Waage, der letzte Lachs-Rekord aus dem Jahr 2018 ist ein Lachs von unglaublichen 24,57kg Gewicht bei einer Länge von 132 Zentimetern.

Und als wäre das noch nicht genug, darf man auch jederzeit mit absolut kapitalen Meerforellen als Beifang beim Lachsschleppen rechnen. Die Meerforellen die sich weit draußen aufhalten tun es den Lachsen gleich und folgen den Heringsschwärmen. Diese "Heringsfesser" sind meistens massive Fische. Meerforellen von 75cm und mehr sind nicht ungewöhnlich. 

Wildlachse und besetzte Lachse in der Ostsee!

Interessant ist auch, dass sich in der Ostsee sowohl Wildlachse als auch Fische aus dem Lachsprogrammen der Ostsee-Anrainerstaaten tummeln. Man fängt beide Sorten von Lachsen. Erkennen kann man sie ganz einfach: Den ausgesetzten Lachsen wird die Fettflosse gekappt.

wildlachs fettflosseEchter Wildlachs MIT Fettflosse links, Lachs aus Besatz OHNE Fettflosse rechts.


Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn mit Deinen Freunden:

Kommentar schreiben

Details zu im Rahmen der Kommentarfunktion gespeicherten Daten finden Sie unter Datenschutz