750 teaser kelbra eilantrag

Der Kreisanglerverein Sangerhausen veröffentlichte eine Pressemeldung in der NZZ - Online . Demnach solle nach dem Wunsch der Umweltministerin  die Talsperre Kelbra fischfrei werden. Dies hätte die grüne Umweltministerin Dalbert (studierte Psychologin) dem Vorstand des Vereines in einem Gespräch im Ministerium mitgeteilt.  Ein Eilantrag zur Verhinderung des kompletten Ablassens der Talsperre und damit des Fischmordes zugunsten der Vögel wurde beim Verwaltungsgericht Magdeburg gestellt. Netzwerk Angeln setzte sich direkt mit dem Landesanglerverband Sachsen-Anhalt in Verbindung, um die Fakten abzuklären. Nachfolgend Statements von Kreisangelverein Sangerhausen und die Pressemitteilung bezüglich des Eilantrages.

Talsperre Kelbra: Vögel statt Fische, und dann noch Angler diffamieren?

Laut KAV Sangerhausen soll nicht nur die Talsperre Kelbra für Vögel fischfrei werden, die grüne Ministerin habe wohl ein grundsätzliches Problem mit Anglern, Angeln und Anglerschutz. Denn neben der Einseitigkeit in Richtung Vögel, die zudem nach Ansicht des KAV rechtlich bedenklich sei, wird die Ministerin wie folgt zitiert:

 Auch sagte die Ministerin wörtlich: “Sie hält Angeln, insbesondere am Stausee Kelbra, für nicht mehr zeitgemäß.

Bedenken zur Komplettablassung der Talsperre Kelbra wegen des Flusses Helme und nachfolgendem Niedrigwasser in der Talsperre 

Jede Talsperre staut ja Fließgewässer, hier die Helme. Die Helme war zudem 2012/13 Flusslandschaft des Jahres. Als Fluß der Forellen- und Äschenregion sind schlammfreie Kiesbänke für Kieslaicher wie Forelle und Äsche wichtig. Es wurde laut Landesverbandspräsident Bülau auch entsprechend Geld investiert.  Natura2000 ist da genauso von Belang wie die europäische Wasserrahmenrichtlinie. Durch das Ablassen würde der Schlamm viele Kieslaichplätze der Helme zunichte machen. Der KAV befürchtet zudem, dass durch das jetzige komplette Ablassen der Talsperre Kelbra auch nachfolgend durch zu befürchtendes Niedrigwasser (wenig Schneefall) erst recht Vögel gefährdet werden, da dann Schilfgürtel nicht mehr zur Verfügung stehen.

Alle Nutzer weg von der Talsperre Kelbra zugunsten von Vögeln?

Der Kreisanglerverein Sangerhausen wirft die Frage auf, ob eventuell ganz gezielt und geplant von der Regierung hier alle Nutzer vom See entfernt werden sollen - von Anglern über Segler bis zu Touristen.

Was will das „grüne“ Umweltministerium also, wenn ein Ablassen sogar den Wasservögeln schadet? Dafür gibt es für uns Angler nur eine Erklärung: Man will Angler, Segler und Touristen von der Talsperre Kelbra fernhalten. Die Angler als Pächter werden nicht mehr Angeln, da keine Fische im Stausee sind. Die Segler können voraussichtlich nicht Segeln, da der Wasserstand zu niedrig ist und die Touristen und Badegäste bleiben fern, da durch Niedrigwasser eine schnellere Erwärmung erfolgt und Algen sich viel besser entwickeln können. Am Ende ist es eine moderne Enteignung der Angler und der Stadt Kelbra.

Pressemitteilung des Kreisanglerverein Sangerhausen zum Eilantrag vor Gericht

Gemäß § 123 Abs. 1 S. 1 VwG0 des Landes Sachsen-Anhalt e.V. haben der Landesanglerverband Sachsen-Anhalt und der Kreisanglerverein Sangerhausen einen Eilantrag gestellt. Es soll so im Wege einer einstweiligen Anordnung gegen den Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt als Anstalt des öffentlichen Rechts bei Vermeidung eines Ordnungsgeldes bis zu 250.000,00 € pro Verstoß sicher gestellt werden, dass der Restwassergehalt des Stausees von 1,8 hm3 (153,20 müNHN) nicht durch zielgerichtetes Ablassen des Wassers unterschritten wird. Auch soll der Antragsgegner die Kosten des Verfahrens tragen. Vom Verwaltungsgericht Magdeburg wurde der  Eilantrag an das Verwaltungsgericht Halle verwiesen, da dieses aufgrund der örtlichen Lage der Talsperre nach Auffassung des VG Magdeburg zuständig wäre.

Dazu nachfolgend die Pressemitteilung:

pm eilantrag kav sangerhausen


Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn mit Deinen Freunden:

Kommentar schreiben
Details zu im Rahmen der Kommentarfunktion gespeicherten Daten finden Sie unter Datenschutz

Kommentare  

Sowas ist mir noch nie untergekommen ich empfehle dringend ein Arztbesuch
Und so welche regieren das Land unglaublich
Antworten
Hallo!
Unglaublich! Wer hat diese "Person" auf diesen Posten gesetzt?
Sie ist ALLEN Lebewesen verpflichtet als Umweltministerin.
Sofort feuern!
Antworten
Was für ein hanebüchner Schwachsinn!
Da sieht man mal wieder recht Deutlich was sogenannte" Grüne Naturschützer" von der Natur verstehen.
Einen ganzen Stausee ablassen und Fischfrei machen ist meiner Meinung nach gezielter Fischmord und weiter nichts, abgesehen davon werden geschützte Arten dadurch in dem Gebiet absolut dezimiert was schon mal gegen jedliche Umweltrichtlienien verstößt.
Wie geistig Minderbemiddelt müssen diese sogenannten Grünen denn sein?
So ein Schwachsinn.
Antworten